Kategorie Aktuelles

Auf dem Bild von rechts: Bürgermeister Gerrit Maneth, Anton Kratzer, Peter Hergöth, Stadträtin Annett Jung, Stadträte Siegfried Mayerle, Hans Mesch, Manuel Knoll, 2. Bürgermeister Stephan Karg, Ingrid und Franz Gruber, Stadtrat Simon Schaller
im Vordergrund: Büchereileiterin Maria Hergöth (Foto: Stadt Höchstädt)
Auf dem Bild von rechts: Bürgermeister Gerrit Maneth, Anton Kratzer, Peter Hergöth, Stadträtin Annett Jung, Stadträte Siegfried Mayerle, Hans Mesch, Manuel Knoll, 2. Bürgermeister Stephan Karg, Ingrid und Franz Gruber, Stadtrat Simon Schaller im Vordergrund: Büchereileiterin Maria Hergöth (Foto: Stadt Höchstädt)
Stadtbücherei Höchstädt ist umgezogen!

Bürgermeister Gerrit Maneth besuchte im Beisein seines Stellvertreters Stephan Karg und mehrerer Stadträte die Stadtbücherei, die ab Dienstag, 20. Juli 2021 zu den üblichen Öffnungszeiten im neu restaurierten IBIZ (Interkommunales Bildungs- und Integrationszentrum) in der Friedrich-von-Teck-Str. 9 wieder geöffnet ist. Anfang Juli ging es mit dem Umzug richtig los! Die alten Regale wurden von unserem Bauhofschreiner Anton Kratzer und Peter Hergöth abgebaut und in die neuen Räume transportiert, immer in Begleitung von einigen Kisten und Schachteln voller Bücher. Nach und nach konnten die Regale wiederaufgebaut, der Bau-Schutz-Boden entfernt, geputzt und eingeräumt und wieder umgeräumt werden. Als Koordinator fungierte Andreas Kufeldt vom Höchstädter Bauamt. Franz und Ingrid Gruber stellten ihre stabilen Transportboxen zur Verfügung und die Büchereileitung sammelte schon Woche um Woche Kartons in den Lebensmittelgeschäften, damit immer mehr Bücher in Kisten und Kartons umgelagert werden konnten.

Gerrit Maneth: „Die letzte Ausleihe im alten Rathaus war am Freitag, 2. Juli, aber die Online-Ausleihe lief weiter. Mein herzlicher Dank gilt Büchereileiterin Maria Hergöth und ihrem Mann Peter, sowie Büchereiangestellte Ingrid Gruber und ihrem Mann Franz. Auch unsere Männer vom Bauhof, allen voran Anton Kratzer und vom Bauamt Andreas Kufeldt waren unabkömmlich.“ Da die Räumlichkeiten  im alten Rathaus in die Jahre gekommen sind, waren Stadt und Büchereileiterin Maria Hergöth auf der Suche nach passenden Räumlichkeiten. Aufgrund der Komplettsanierung des Interkommunalen Bürger- und Integrationszentrums konnten nun im Erdgeschoss barrierefreie Räumlichkeiten geschaffen werden.

„Maria Hergöth ist das Herzstück unserer Bücherei, trotz Corona-Einschränkungen hatte sie letztes Jahr über 40.000 Entleihungen. Das ist Platz 4 in Schwaben von 22. Auch packte Sie während der Coronazeit regelmäßig Bücherkisten für Schulklassen und richtete für unsere Leserinnen und Leser zur Kontaktreduzierung „Wunschbzw. Überraschungstaschen“ her. Vielen Dank für dieses großartige Engagement“, so Bürgermeister Maneth.

Büchereileiterin Maria Hergöth: „Ich fühle mich wohl in den neuen Räumen und bedanke mich für die allseitige Hilfe aus dem Rathaus und dem Bauhof. Das geschwungene Regel in der Mitte symbolisiert die Donau und im Bodenbelag spiegelt sich das Blau des Flusses wider. Das Holzschiff, das im Raum steht, bestückt mit Kinderbüchern, passt natürlich ebenfalls wunderbar zum Fluss. Und auf den „Landungsbrücken“ können sich die Kinder setzen und schmökern“. Sie bedankte sich außerdem bei allen Leserinnen und Lesern für die Treue, auch während der Coronazeit und freut sich auf viele interessierte Leserinnen und Leser.

Die Stadtbücherei besteht seit 1960, also seit nun 61 Jahren und beherbergt gesamt 15.000 Medien, davon 7.000 Kinderbücher, 800 Hörspiele für Kids, 115 Tonis. Die Bücherei ist geöffnet: Dienstag und Freitag jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr. Ein Besuch in unserer Bücherei lohnt immer!

Auf dem Bild: Patricia Tremmel und Bürgermeister Gerrit Maneth (Foto: Claudia Kohout)
Auf dem Bild: Patricia Tremmel und Bürgermeister Gerrit Maneth (Foto: Claudia Kohout)
Ferienprogramm Höchstädt a.d.Donau
Das Ferienprogramm 2021 der Stadt ist da!

Liebe Kinder,

bereits seit dem 12. Juli sind Anmeldungen für das Höchstädter Ferienprogramm 2021 möglich.

Einige Veranstaltungen sind bereits restlos ausgebucht, aber für viele weitere tolle Angebote  sind noch Restplätze frei. Bis drei Tage vor Kursbeginn ist eine Anmeldung noch unter www.unser-ferienprogramm.de/hoechstaedt möglich.

Wir bitten im Nachgang auch nochmals die Unstimmigkeiten zu entschuldigen, die sich bei der Anmeldung für das Theater „Fritz und Freunde“ ergeben haben. Aufgrund von Corona konnte uns der Bezirk in diesem Jahr kein eigenes Kartenkontingent zur Verfügung stellen, da es nur einen reinen Platzkartenverkauf gibt. Auch ist das Gesamtkontingent aufgrund der Hygienevorschriften deutlich geringer als normal. Leider konnten wir somit keine Garantie dafür erteilen, dass es noch ausreichend Karten für die Veranstaltung gibt. Das Ferienprogramm der Stadt Höchstädt fungierte in diesem Jahr ausschließlich als Bewerber der Veranstaltung. Wir bitten um Verständnis!

Wir wünschen euch allen sonnige Ferien und sollten sich Aktualisierungen zu den einzelnen Veranstaltungen ergeben, werden wir Euch rechtzeitig benachrichtigen. Schaut einfach auch regelmäßig auf unsere Homepage. www.vg-hoechstaedt.de .

Bleibt alle gesund!

Viele Grüße von Eurem Team vom Ferienprogramm

Der aktuelle Flyer mit allen Programmpunkten auch zum Download: Download Flyer

Die Ferien rücken näher und wir haben für Euch wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Kinderferienprogramm zusammengestellt, damit Ihr den Sommer genießen könnt und keine Langeweile aufkommt. In der heutigen Ausgabe unseres Mitteilungsblatts „Unser Höchstädt Plus“ findet Ihr eine Übersicht aller geplanten Veranstaltungen.

Auch in diesem Jahr ist durch die Corona Pandemie alles ein bisschen anders. Dennoch haben wir mit fast 40 Programmpunkten in diesem Jahr wieder eine bunte Palette für Kinder ab 4 Jahren im Angebot, das von zahlreichen Vereinen, Gruppen und Privatpersonen organisiert und betreut wird, um Euch eine willkommene Abwechslung in den Ferien zu bieten. Schaut doch einfach mal rein, da ist bestimmt für jeden von Euch etwas dabei.

Damit Ihr die Anmeldung mit Euren Eltern ganz entspannt von zuhause aus machen könnt, wird auch in diesem Jahr wieder alles online über unser Abwicklungs- und Anmeldeportal abgewickelt. Wer jedoch Probleme oder keine Möglichkeit hat, sich online anzumelden, der kann zu den Öffnungszeiten der Stadt/VG ins Rathaus kommen und sich persönlich anmelden. Bei Fragen meldet Euch einfach bei Frau Patricia Tremmel im Rathaus/Zimmer 5 oder unter der Tel. 09074/44-28.

Die Anmeldung erfolgt auch in diesem Jahr für alle Kinder und Jugendliche der Stadt Höchstädt und deren Stadtteile sowie der VG-Gemeinden Blindheim, Finningen, Lutzingen und Schwenningen zeitgleich. Die Anmeldung beginnt ab Montag, den 12. Juli und endet am Sonntag, den 18. Juli 2021. Am 19. Juli erfolgt die automatische Platzvergabe über das Losverfahren des Systems. Somit wird gewährleistet, dass es bei der Vergabe der Plätze gerecht zugeht. Für alle Veranstaltungen, bei denen nach dem 19. Juli 2021 noch Plätze frei sind, können sich auch Kinder anmelden, die außerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt wohnen.

Um ein so umfangreiches Programm auf die Beine zu stellen, bedarf es der Unterstützung und dem Einsatz vieler. Herzlich danken möchte ich auf diesem Wege vor allem den freiwilligen Helfern, Vereinen, Organisationen und Privatpersonen für deren Engagement und ihren Einsatz. Gerade in diesen Zeiten kann man ein solches Engagement nicht hoch genug schätzen.

Viel Spaß beim Durchstöbern der Veranstaltungen und eine schöne Ferienzeit.

Herzliche Grüße aus dem Rathaus

Euer Bürgermeister Gerrit Maneth

 

Der aktuelle Flyer mit allen Programmpunkten auch zum Download: Download Flyer

(Bild: VektorKunst auf Pixabay)
(Bild: VektorKunst auf Pixabay)
Covid-19 Schnelltest in Höchstädt

Update: Ab 01. Juli ändern sich die Testzeiten

Ihre Apotheken vor Ort führen hier – unterstützt durch Benedikt Baselt von BAW-Media und die Stadt Höchstädt – nach der Testverordnung des Bundes (TestV) die kostenfreien Bürgertests durch. Dies sind sog. PoC-Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 incl. einer Bescheinigung über das Testergebnis.

Wir testen Montag bis Freitag mit Voranmeldung zu den unter www.schnelltest-höchstädt.de buchbaren Zeiten.

Öffnungszeiten Testzentrum Juli 2021

Montag bis Freitag
08:30 bis 10:30 Uhr

Montag und Mittwoch
15:00 bis 17:00 Uhr

Freitag
15:00 bis 18:00 Uhr

Wo wird getestet?

Die Tests werden in den Räumen des Kath. Pfarrheims „St. Josef“ durchgeführt. Bitte benutzen Sie den Eingang auf der Seite der Stadtpfarrkirche.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der rechtlichen Vorgaben ausschließlich asymptomatische Personen getestet werden dürfen. Bei Symptomen wie Fieber, Husten, Atemnot oder dem Verlust von Geruchs-/Geschmackssinn wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt.

Testzentrum August 2021

Für August wird bei den sinkenden Zahlen der Testbetrieb eingestellt. Bürgermeister Gerrit Maneth: „Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten für deren hervorragende Arbeit zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger sowie der Kath. Pfarrgemeinde für die Bereitstellung des Pfarrheims.“

Ab Mittwoch, 31.03.2021 wird es auch in Höchstädt eine Corona Schnelltest-Station für die Bürgerinnen und Bürger der VG Höchstädt geben. Das neue Testzentrum entsteht in Zusammenarbeit mit den beiden Höchstädter Apotheken, dem Gesundheitsamt am Landratsamt Dillingen, der katholischen Pfarrgemeinde Höchstädt sowie der Stadt Höchstädt.

Bürgermeister Gerrit Maneth freut sich, dass sich Daniela Brinz von der Stadtapotheke zusammen mit ihrem Kollegen Christoph Baur aus der Vogteiapotheke bereit erklärt haben, die kostenlosen Testungen an drei Tagen im katholischen Pfarrheim Sankt Josef in Höchstädt, Dillinger Straße 10, anzubieten. Der Zutritt erfolgt über den Nordeingang auf der Kirchenseite.

Rund 15 min zur Gewissheit

Der Test wird gemäß der Testverordnung des Bundes nach der jeweiligen Testkapazität angeboten. In nur 15 Minuten kann man sich mittels eines PoC-Antigen-Schnelltests Gewissheit verschaffen, ob man sich an einer Variante des SARS-CoV-2 angesteckt hat. Getestet werden dürfen jedoch nur Personen, die keinerlei Krankheitssymptome aufweisen. Ferner bitten wir alle Testpersonen, sich an die generell geltenden Hygienemaßnahmen zu halten, vor allem aber ist eine FFP2 Maske beim Zutritt unverzichtbar. Der Zugang zur Teststation erfolgt über ein ausgeschildertes Leitsystem.

Ist es für Bürger an keinem der angebotenen Tage möglich, das Testangebot zu nutzen, können andere Schnelltest-Stationen aufgesucht werden. Alternativ gibt es in Apotheken Selbsttests für den Eigengebrauch zu kaufen.

Die Anmeldung zur Schnelltest-Station in Höchstädt sowie weitere Informationen finden Sie über die Internetseite https://app.no-q.info/stadt-apotheke-hoechstaedt/checkins#. Im Anschluss an die Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsemail mit einem Link auf eine Einverständniserklärung sowie einen Fragebogen. Bitte füllen Sie diese aus und bringen Sie die Dokumente zum Schnelltest mit.

Alle Bürger die kein Internet zur Verfügung haben, können immer mittwochs im Zeitraum von 09:00 bis 12:00 Uhr unter Telefon 09074/1009 (Stadtapotheke Höchstädt) für die Folgenwoche einen Termin vereinbaren.

Die Testungen erfolgen montags und freitags, jeweils von 09:00 bis 11:00 Uhr sowie am Mittwochnachmittag von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Das Ergebnis wird der Testperson im Falle einer Online-Anmeldung per Email nach 15-20 Minuten übermittelt. Fällt der Test negativ aus, hat dieses Ergebnis eine Gültigkeitsdauer je nach Anwendungsgebiet zwischen 24 und 48 Stunden. In dieser Zeit steht dann z.B. einem Besuch bei den Großeltern nichts mehr im Wege.

„Ich bedanke mit recht herzlich bei Daniela Brinz, die die Gesamtkoordination der Teststation übernommen hat. Besten Dank auch an Christoph Bauer für seine Mithilfe, sowie der katholischen Kirche für die kostenfreie Bereitstellung der Räumlichkeiten im Pfarrheim. Ein Dankeschön geht auch an die Mitarbeiter unserer Verwaltung sowie an die meist ehrenamtlichen Unterstützer, ohne die unsere Teststation so nicht realisierbar gewesen wäre.“, so Bürgermeister Gerrit Maneth.

Rathaus Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH, Fotograf Florian Imberger)
Rathaus Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH, Fotograf Florian Imberger)
Rathaus Höchstädt - Besucherverkehr wieder möglich

Nachdem die Inzidenzzahlen im Landkreis stabil unter dem Wert von 35 liegen, wird die Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt a.d.Donau ab 01. Juli 2021 wieder für den Parteiverkehr geöffnet.

Somit kann das Rathaus zu den gewohnten Öffnungszeiten* betreten werden. Eine vorherige (telefonische) Terminvereinbarung ist hingegen sinnvoll. Wer ohne Termin kommt, muss gegebenenfalls mit längeren Wartezeiten rechnen, da vereinbarte Termine Vorrang haben. Angesichts der besonderen Situation bitten wir jedoch im Voraus zu überdenken, ob eine persönliche Vorsprache zwingend erforderlich ist oder sich das Anliegen nicht auch telefonisch oder per E-Mail klären lässt. Die Zentrale des Rathauses erreichen Sie unter der Tel. 09074 44-0. Über den Link Rathaus-Service/Verwaltung finden Sie die Kontaktdaten der einzelnen Sachbearbeiter.

*Öffnungszeiten des Rathauses

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
8.15 bis 12.00 Uhr

Dienstag
14.00 bis 16.00 Uhr

Donnerstag
14.00 bis 18.00 Uhr

Bitte beachten Sie die weiterhin geltenden allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend. Um die Kontaktverfolgung zu erleichtern und damit Corona-Infektionsketten schneller zu durchbrechen, bitten wir Sie am Eingang des Rathauses den QR-Code der Luca-App einzuscannen.

Unabhängig von den Geschäftszeiten steht Ihnen unser Bürgerservice-Portal unter https://www.buergerserviceportal.de/bayern/vghoechstaedt zur Verfügung. Dort können Sie Anträge online erfassen und direkt an die Verwaltung zur weiteren Bearbeitung weiterleiten.

Für Personen, die in den letzten 14 Tagen unmittelbaren Kontakt zu erkrankten Covid-19 Personen hatten oder typische Symptome einer Infektion (z.B. Fieber, Atemprobleme, Übelkeit) aufweisen, ist der Zutritt zum Rathaus nicht möglich.

(Foto: Pixabay)
(Foto: Pixabay)
Migrationsberatung ab Juli in Höchstädt

Das Diakonische Werk Neu-Ulm wird ab 13. Juli 2021 jeden Dienstag von 09:00 – 12:00 Uhr Migrationsberatung im Rathaus von Höchstädt anbieten.

Sonja Peterle arbeitet seit 2013 bei der Diakonie Neu-Ulm und berät in Zukunft alle anerkannten Flüchtlinge (die in privaten Wohnungen leben), freizügigkeitsberechtigte EU-Bürger*innen und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die sich dauerhaft hier aufhalten, Kontingentflüchtlinge und Deutsche mit Migrationshintergrund.

Die Diakonie unterstützt bei sämtlichen Fragen des täglichen Lebens: rechtliche Fragen zum Aufenthalt, Erwerben und Verbessern von Kenntnissen der deutschen Sprache, Probleme mit Behörden, Schulausbildung, Berufsausbildung, Bewerbungsschreiben, Fragen zur wirtschaftlichen Situation, Gesundheit, Behinderung, Vermittlung an spezielle Beratungsstellen und vieles mehr.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer: Migrationsberatung (PDF)

Sie benötigen einen Termin für ein Beratungsgespräch?

Ansprechpartner: Sonja Peterle
Mobil: 0176 4555 1523
E-Mail: s.peterle@diakonie-neu-ulm.de

Blick auf Höchstädt (Foto: Bernd Müller)
Blick auf Höchstädt (Foto: Bernd Müller)
Entdecken Sie die Stadt Höchstädt!

Jeden dritten Sonntag im Monat findet eine Stadtführung statt.

In ca. zwei Stunden erfahren Sie viel Interessantes und Wissenswertes aus der Geschichte der Stadt Höchstädt. Nach dem Besuch des Schlosses geht die Führung über den Traubenberg, Oberen Weberberg, Judenberg zur Stadtpfarrkirche. Nach dem Marktplatz und dem Heimatmuseum, in dem die Zinnfiguren-Dioramen zur Schlacht von 1704 besichtigt werden, führt der Weg mit Informationen entlang der Herzogin-Anna-Straße zurück zum Schloss.

Treffpunkt ist im Schloss Höchstädt (Innenhof), Herzogin-Anna-Straße 52. Eine vorherige Anmeldung ist nur bei größeren Gruppen notwendig.

Über das Rathaus der Stadt Höchstädt, Tel 09074 4412 können Sie auch außerplanmäßige Stadtführungen für Jahrgangstreffen, Geburtstage, Freundeskreise, Vereine oder dergleichen buchen.

Informieren Sie sich vorab bereits über ausgewählte Sehenswürdigkeiten der Stadt Höchstädt a.d.Donau anhand unseres Flyers: Histroischer Stadtrundgang PDF

Unsere Stadtführungen finden von Mai bis einschließlich Oktober jeden 3. Sonntag im Monat statt. Beginn jeweils um 13:30 Uhr im Schloss Höchstädt (Innenhof).

Termine 2021

18. Juli
15. August
19. September
17. Oktober (vor dem Schloss)

Auf dem Bild v. l.: Bürgermeister Gerrit Maneth, Silke Diehl, Achim Oelkuch (Foto: Stadt Höchstädt)
Auf dem Bild v. l.: Bürgermeister Gerrit Maneth, Silke Diehl, Achim Oelkuch (Foto: Stadt Höchstädt)
ISIS12 in der VG Höchstädt eingeführt

Datenschutz und IT-Sicherheit werden angesichts der zunehmenden Digitalisierung auch für öffentliche Verwaltungen immer wichtiger. So hat in Bayern der Gesetzgeber den Kommunen die Einführung eines Informationssicherheitsmanagementsystems (-konzepts) auferlegt. Bestandteil des Konzepts ist die Festlegung organisatorischer und technischer Schutzmaßnahmen. Die VG Höchstädt hat sich bei der Umsetzung für das Informationssicherheitsmanagementsystem „ISIS12“ entschieden, ein vom Bay. IT-Sicherheitscluster entwickeltes softwareunterstütztes 12-Schritte-Verfahren, welches gerade kleinen und mittleren Institutionen die Umsetzung eines Informations-Sicherheits-Managementsystems erleichtert. Die Kosten in Höhe von 30.000 EUR wurden mit 50% staatlich bezuschusst.

„Für uns als Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt ist ein funktionierendes und sicheres EDV-System unabdingbar“, betont Gemeinschaftsvorsitzender und Bürgermeister Gerrit Maneth. „Die automatisierte Verarbeitung von Daten und Informationen spielt schließlich eine Schlüsselrolle bei der Aufgabenerfüllung in unserer Verwaltung. Alle wesentlichen Prozesse werden durch solche Informations- und Kommunikationstechniken maßgeblich unterstützt bzw. ausgeführt.“

Das beginnt beim Thema Gebäudesicherheit, setzt sich über Themen wie Datenschutz, Schulungen der Mitarbeiter, Richtlinien zum Umgang bei Datenpannen, korrekten Auftragsverarbeitungsverträgen mit externen Dienstleistern fort und endet nicht zwingend beim Thema IT-Sicherheit. Nicht zu unterschätzen war der zeitliche Mehraufwand für die Umsetzung des Konzeptes, welches in der Verwaltung parallel zum laufenden Tagesgeschäft und weiterer laufender Projekte fristgerecht erledigt werden musste.

Zusammen mit dem Gemeinschaftsvorsitzenden Gerrit Maneth, dem externen Berater, Herrn Gottschalk von der Fa. Mabunta GmbH, unserem IT-Dienstleister Fa. Bissinger, dem kommunalen Datenschutzbeauftragten des Landratsamtes Dillingen Herrn Christian Maushart, dem Geschäftsstellenleiter der VG Höchstädt Herrn Achim Oelkuch und der Informationssicherheitsbeauftragten der VG Höchstädt Frau Silke Diehl hat im Dezember 2020 die Abnahme in einem anspruchsvollen, eintägigen Audit durch den IT-Sicherheitscluster stattgefunden.

Der Verwaltungsgemeinschaft wurde abschließend bestätigt, dass der Informationssicherheitsprozess ganzheitlich und strukturiert implementiert ist. Somit ist die VG Höchstädt die erste Kommune im Landkreis Dillingen, die ein Informationssicherheitsmanagementsystem nach dem Vorbild ISIS12 eingeführt hat und auch zertifiziert werden kann.

Gemeinschaftsvorsitzender Gerrit Maneth bedankt sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Projektleiterin Silke Diehl für das große Engagement und die erfolgreiche Implementierung von ISIS12.

Schloss Höchstädt (Foto: Bernd Müller)
Schloss Höchstädt (Foto: Bernd Müller)
Ein Besuch in unserem Schloss lohnt immer!

Schloss Höchstädt hat seine Pforten wieder geöffnet.

Die Dauerausstellungen „Brennpunkt Europas: 1704 – Die Schlacht von Höchstädt“ und das Museum Deutscher Fayencen: „Über den Tellerrand“ sowie die Sonderausstellung „MärchenWald“ des Bezirk Schwaben können außer montags täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

Alle wichtigen Informationen über geplante Veranstaltungen und Öffnungszeiten erhalten Sie auch unter www.schloss-hoechstaedt.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Schloss Höchstädt!

Schlossverwaltung Neuburg
Außenstelle Höchstädt
Herzogin-Anna-Straße 52
89420 Höchstädt a.d.Donau

Tel.: 09074 9585-700
Fax: 09074 9585-791
E-Mail: schlosshoechstaedt@bsv.bayern.de

April bis September:

geöffnet 09:00 – 18:00 Uhr
Montags geschlossen (ausgenommen Feiertage)

Oktober bis März:

geschlossen

Regulär    5,00 EUR
Ermäßigt  4,00 EUR

(Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr erhalten freien Eintritt)

(Foto: silviarita auf Pixabay)
(Foto: silviarita auf Pixabay)
Seniorenbeirat Höchstädt unterstützt Ihre Anregungen

Der Seniorenbeirat vertritt die Anliegen älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger und hat die Aufgabe, die Empfehlungen und Anregungen älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger aufzunehmen. Diese Aufgabe hat sich der Seniorenbeirat in seiner Satzung gestellt. Diese finden Sie unter Rathaus/Satzungen/Weitere Satzungen Stadt Höchstädt.

Um diesem Auftrag gerecht zu werden, benötigen wir natürlich die Unterstützung aller SeniorenInnen. Wir rufen Sie auf, bitte teilen Sie uns Ihre Anliegen und Wünsche mit!

Ansprechadressen:
Seniorenbeirat Höchstädt, Rathaus 89420 Höchstädt oder seniorenbeirat-vorstand@hoechstaedt.de

Danke für Ihre Unterstützung!

Viele Grüße
Erwin Rieder, Vorstand

Rathaus Blindheim (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)
Rathaus Blindheim (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)
QR-Code Anleitung Registrierung bei
BayernFunk
QR-Code Anleitung Registrierung bei BayernFunk
Gemeinde-App: BayernFunk für Blindheim

In den vergangenen Monaten hat die Kommunikation mit anderen Bürgerinnen und Bürgern in den Ortsteilen, aber auch ortsübergreifend stark nachgelassen. Dadurch, dass kaum Veranstaltungen und keine Feste stattfinden konnten, war und ist es schwierig mit Mitbürgern ins Gespräch zu kommen. Auch bereits vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unsere Gesellschaft kam eine mögliche Bürger-App immer wieder ins Gespräch. Besonders vor der Kommunalwahl war es bereits Thema.

Ab sofort ist unsere Gemeinde beim BayernFunk mit dabei! Die BayernFunk-App schafft viele Funktionen: So gibt es neben den News aus der Gemeinde oder amtlichen Meldungen aus der Verwaltung auch einen Biete-Suche-Dialog, Gruppenunterhaltungen und einen digitalen Veranstaltungskalender, in dem Vereine zu ihren Veranstaltungen zusätzlich einladen können. Mit der App soll auch die Kommunikation innerhalb der Gemeindebevölkerung mit der Funktion „Ratsch“ gefördert werden. Hier kann man zu Themen z.B. rund ums Garteln Meinungen einho-len oder mit einem Foto z.B. auf unsachgemäße Müllentsorgung aufmerksam machen.

Die App ist ein Projekt des Fraunhofer IESE und durch das Engagement der Versicherungskammer Bayern und des Roten Kreuzes, sowohl für die Gemeinde wie auch für alle Nutzer kostenfrei. Mit Hilfe der App auf den Smartphones und Tablets erreichen Neuigkeiten und Meldungen auch zu Katastrophenfällen oder Veranstaltungsänderungen schnell viele Gemeindebürger. Es ersetzt natürlich nicht das Mitteilungsblatt der Gemeinde, aber kann doch zu einer breiteren Kommunikation untereinander beitragen. Vereinsvertreter können sich zudem bei unserem Di-gitalreferenten Martin Mayer melden und einen Reporter-Zugang beantragen. Dadurch kön-nen Vereine Veranstaltungen und Meldungen erstellen.

Wie bekomme ich die App auf mein Smartphone/Tablet?
Mit Hilfe der QR-Codes im Schaubild ist die App sowohl für iOS wie auch für Android-Smartphones downloadbar. Diese müssen nur mit der Kamera gescannt werden. Alternativ kann in den App-Stores (Playstore oder iStore) nach „BayernFunk“ gesucht werden.

Was muss ich bei der Installation beachten?
Bei der Erstinstallation muss auf „Registrieren“ geklickt werden. Dadurch wird ein Benutzerkonto erstellt. Danach kann mit Eingabe des Namens der Zugang zum BayernFunk gelegt werden. In der App wird der Name dann mit Vorname und dem ersten Buchstaben des Nachnamens an-gezeigt, z.B. Max Mustermann wird angezeigt mit Max M.. Nach dem Namen ist die Gemeinde Blindheim auszuwählen beim Landkreis Dillingen a.d. Donau, VG Höchstädt, Gemeinde Blindheim.

Gibt es online eine Anleitung für die Nutzung?

Im Youtube-Kanal der „Digitalen Dörfer“ können Anleitungen zur Nutzung eingesehen werden. Mit Hilfe des QR-Codes ist diese leicht zu finden. Alternativ können in der Youtube-Suchleiste die Begriffe „Digitale Dörfer“ oder „BayernFunk“ eingegeben werden.

QR-Code Anleitung Registrierung bei
BayernFunk

Für Fragen und Hilfestellung:
Martin Mayer, Gemeinderatsmitglied und Digitalreferent der Gemeinde Blindheim, E-Mail: may_mar@web.de

Weitere Informationen zu BayernFunk erhalten Sie auch über die Internetseite https://www.bayern.digitale-doerfer.de/ oder die Infobroschüre zum Download (PDF):