Kategorie Aktuelles

Plakat A2 2020
Fit for Job! - Berufsinformationsmesse in Höchstädt
Fit for Job! - Berufsinformationsmesse in Höchstädt
FIT FOR JOB! - Berufsinformationsmesse in Höchstädt

Am Samstag, 15. Februar 2020, findet von 9.00 bis 13.00 Uhr die 16. Berufsinformationsmesse „Fit for Job“ in bewährter Weise in der Nordschwabenhalle, in der Berufsschule und in der Messehalle „Das Handwerk“ in Höchstädt statt.

In der Messehalle „Das Handwerk“, die in unmittelbarer Nähe der Nordschwabenhalle errichtet wird, präsentieren sich die Kreishandwerkerschaft sowie zehn Innungen. So werden auf der Messe mit einer Beteiligung von rund 100 Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung sowie Behörden, Bildungseinrichtungen, Institutionen und Initiativen insgesamt 225 Berufsbilder, darunter 173 Ausbildungsberufe sowie zahlreiche duale Studiengänge, vorstellen und die Schüler zu Ausbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten beraten.

Zielgruppe der Fit for Job sind alle Schülerinnen und Schüler, die zur Zeit die 7. bis 10. Klassen der Mittel- und Realschulen, die 10. bis 12. Klassen des Gymnasiums sowie der Fachoberschulen und der Berufsoberschulen besuchen.

Neben den Beratungsgesprächen an den Infoständen werden in der Berufsschule 14 interessante Vorträge angeboten.

Die Initiatoren laden alle Jugendlichen mit ihren Eltern ein, das vielfältige Informationsangebot der Berufsinformationsmesse für die bevorstehende Berufswahlentscheidung zu nutzen.

Nähere Informationen erhalten Sie zudem im Internet unter www.du-und-deine-zukunft.de sowie auf unserer Facebookseite www.facebook.com/fitforjob.dlg.

Gerrit Maneth, 1. Bürgermeister der Stadt Höchstädt (Bild: Photostrie)
Grußwort Bürgermeister Gerrit Maneth

Liebe Jugendliche,
liebe Besucher der Messe aus nah und fern!

Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens. Der preußische Philologe Friedrich Nietzsche erkannte schon im 19. Jahrhundert, wie wichtig ein Beruf ist. Sinngemäß, wie das Rückgrat, den Schädel hält und dem Rumpf als Träger dient, ist der gewählte Beruf, wenn er denn gerne ausgeübt wird, eine wertvolle Stütze für uns.

Es freut mich sehr, dass die Stadt Höchstädt zum 16. Mal Gastgeber für die Berufsinformationsmesse „Fit for Job“ ist. Jugendliche und ihre Eltern stehen jedes Jahr vor der Frage nach der richtigen“ Berufswahl oder der Entscheidung einer weiterführenden Schule. Hier werden Antworten gefunden. Gleichzeitig ist die Veranstaltung eine wichtige Plattform für unsere regionalen Unternehmen, Behörden, Schulen, Einrichtungen und Institutionen, um sich zu präsentieren.

Impulse geben kompetente Referenten, sie bieten interessante Vorträge an, informieren und unterstützen ganz praktisch bei der Bewerbung und vielen weiteren attraktiven Themen.

Mein herzlicher Dank geht an den Landkreis Dillingen, Herrn Landrat Leo Schrell und die Agenda 21 namentlich Herrn Hermann Kleinhans und Frau Astrid Wanek, für die Organisation der Messe. Danke auch allen Sponsoren, Unterstützern und Beteiligten.

Ein Besuch in Höchstädt am Samstag, 15. Februar 2020 lohnt sich allemal; denn Ihre Zukunft beginnt hier und jetzt.

Wir sehen uns in Höchstädt auf der“ Fit for Job“!

 

Gerrit Maneth
Bürgermeister der Stadt Höchstädt a.d.Donau

Besuch Staatssekretärin Anna Stolz (Foto Peter Hurler, LRA Dillingen)
Besuch Staatssekretärin Anna Stolz (Foto Peter Hurler, LRA Dillingen)
Staatssekretärin Anna Stolz besuchte Höchstädter Schulen

Auf Einladung von Landtagsabgeordnetem Johann Häusler besuchte Staatssekretärin im bayerischen Kultusministerium, Frau Anna Stolz, die Höchstädter Grund- und Mittelschule und die Staatliche Berufsschule Höchstädt.

Schulverbandsvorsitzender Gerrit Maneth, sein Stellvertreter Klaus Friegel, Landrat Leo Schrell und Schulleiter Helmut Herreiner führten die Staatssekretärin durch die Grund- und Mittelschule Höchstädt. Im anschließenden Gespräch stellte das Gremium die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule vor und wies auf die offenen Punkte und Probleme hinsichtlich der Fördermöglichkeiten hin.

Bürgermeister Gerrit Maneth: „Wir stehen vor einer gewaltigen, auch finanziellen Belastung für die Stadt Höchstädt. Für jede Förderung sind wir dankbar und hoffen durch die Unterstützung von Staatssekretärin Stolz eine größtmögliche Hilfe zu bekommen. Ich denke, dass wir bei dem hohen Besuch ein gutes Ergebnis erzielen konnten. Wir haben die Problemfelder dargelegt und Frau Stolz wird unsere Anliegen mit nach München nehmen“.

Frau Anna Stolz nahm sich viel Zeit für die Schüler und interessierte sich auch für die Flexklasse und die berufsvorbereitende Klasse.

Des Weiteren besuchte die Staatssekretärin die Staatliche Berufsschule und ließ sich dort über anstehende Themen informieren.

Auf dem Bild von links: Landtagsabgeordneter Johann Häusler, Schulleiter Helmut Herreiner, Bürgermeister Gerrit Maneth, Bürgermeister Klaus Friegel, Landrat Leo Schrell; im Vordergrund: Staatssekretärin Anna Stolz

Wahl (Foto: jette55 auf Pixabay)
Wahl (Foto: jette55 auf Pixabay)
Kommunalwahl am 15.03.2020

Die allgemeinen Landkreis- und Gemeinde-/Stadtratswahlen finden am 15.03.2020 statt. Vorab wollen wir Ihnen eine wichtige Neuerung mitteilen.

Die bisherigen Wahlbenachrichtigungskarten werden zu dieser Wahl bayernweit endgültig abgeschafft. Als Ersatz kommt ein Wahlbenachrichtigungsbrief, der Ihnen in einkuvertierter Form in bekannter Weise zugestellt wird.

Dieser Wahlbenachrichtigungsbrief dient dann auch zur Beantragung der Briefwahl oder zur Vorlage am Wahlsonntag im Wahllokal.

Die Wahlbenachrichtigungsbriefe werden Ihnen voraussichtlich Mitte/Ende Februar 2020 zugehen.

Rathaus Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH, Fotograf Florian Imberger)
Rathaus Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH, Fotograf Florian Imberger)
Rathaus geschlossen

Die Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt a.d.Donau ist wegen einer Betriebsveranstaltung am Mittwoch, den 05. Februar 2020 von 9 bis 10 Uhr geschlossen.

Insbesondere können keine Reisepässe oder Personalausweise ausgestellt werden.

Wir bitten um Verständnis.

Gerrit Maneth, 1. Bgm der Stadt Höchstädt (Foto: Photostrie)
Gerrit Maneth, 1. Bgm der Stadt Höchstädt (Foto: Photostrie)
Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Gerrit Maneth

Das persönliche Gespräch mit unseren Bürgerinnen und Bürgern ist mir ein wichtiges Anliegen, deshalb lade ich Sie bei Fragen oder Optimierungsvorschlägen recht herzlich zur nächsten Bürgersprechstunde am Donnerstag, 13. Feburar 2020 in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr zu mir ins Rathaus ein.

Bitte vereinbaren Sie, um Wartezeiten zu vermeiden, unter Tel 09074 4412 einen Termin.

Ihr Bürgermeister
Gerrit Maneth

3. Jungbürger-Workshop der Stadt Höchstädt (Foto: Sonja Gastl, Stadt Höchstädt)
3. Jungbürger-Workshop der Stadt Höchstädt (Foto: Sonja Gastl, Stadt Höchstädt)
Großes Engagement der Jugendlichen in Höchstädt

Rund 30 Jugendliche ließen es sich zu Beginn des neuen Jahres 2020 nicht nehmen, weiter an den Themen von und für Jugendliche und junge Erwachsene Höchstädts zu arbeiten. Ziel war es, die Ideen aus dem 2. Workshop zu gruppieren und zu priorisieren.

„Ich bin begeistert von der großen Beteiligung der rund 30 Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei unserem 3. Jungbürger-Workshop“ meinte der Erste Bürgermeister Gerrit Maneth. Das Engagement war enorm! Auch die Moderatoren des Abends, Boris Schenk vom Kreisjugendring des Landkreises Dillingen und die kommunale Jugendpflegerin Christina Mayer haben sich sehr über das enorme Engagement der Jugendlichen gefreut. „Das ist wirklich außergewöhnlich“, resümierte der Jugendreferent der Stadt Höchstädt, Simon Schaller.

Nachdem nach der Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister Gerrit Maneth die Vorgehensweise erklärt wurde, stürzten sich alle in die Arbeit. Von den sechs bereits erarbeiteten Themenblöcken Mobilität, Infrastruktur, Veranstaltungen, Skaterplatz, Jugendtreff und öffentlicher Raum, wurden jeweils die drei wichtigsten Projektideen exzerpiert und anschließend vorgestellt. Dann durften die jungen Erwachsenen diese Themen nochmal selbst mit jeweils zehn Punkten bewerten.

Die Ergebnisse zeigen, welche Projektvorschläge und -themen für die Jugendlichen aktuell am wichtigsten sind: Darunter sind Vorschläge wie eine Schlossparty, neue Rampen für den Skaterplatz, Nahversorgung wie ein Drogeriemarkt oder ein Burgerladen und immer wieder das Thema Beleuchtung.

Wie geht es weiter?
Am 6.2.2020 setzen sich nun Bürgermeister Gerrit Maneth, Jugendreferent Simon Schaller und die Ansprechpartnerin der Verwaltung, Sonja Gastl, mit einigen Jugendlichen zusammen, um diese Themen nach ihrer Durchführbarkeit zu bewerten, Kosten abzuschätzen und sie für die nächste Stadtratssitzung in einer Präsentation vorzubereiten. Die Jugendlichen haben dann nämlich die Chance, ihre Anliegen dem Stadtrat im öffentlichen Teil der Sitzung vorzustellen. Damit der Stadtrat als entscheidendes Gremium auch irgendwann grünes Licht geben kann.

Lechwerke_logo
Kalte Nahwärme – Infomaterial

Die Stadt Höchstädt a. d. Donau erschließt ein neues Wohngebiet mit 48 Einfamilienhäusern im BG Unterfeld. Neben der Erschließung der Grundstücke mit Wasser, Abwasser und Telekommunikation sollen die Grundstücke einen Anschluss an ein kaltes Nahwärmenetz erhalten, welches als Wärmequelle für Wärmepumpenanlagen dient.

Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Flyer: Kalte Nahwärme (PDF)

(Foto: silviarita auf Pixabay)
(Foto: silviarita auf Pixabay)
Wollen Sie im Seniorenbeirat mitarbeiten?

Bis 31. Januar 2020 können Sie sich melden!

Die Satzung ist erarbeitet: Am 19.11.2019 erarbeiteten 11 engagierte Höchstädterinnen und Höchstädter in einer äußerst konstruktiven Arbeitssitzung die Satzung für den Seniorenbeirat in Höchstädt.

Eingeladen hatten der Seniorenreferent der Stadt Höchstädt, Manfred Maneth und die Ansprechpartnerin der Verwaltung, Sonja Gastl. Der Erste Bürgermeister Gerrit Maneth dankte den zahlreichen Engagierten vorab und freute sich sehr, dass der Sitzungssaal so voll war, obwohl ein „Arbeitstreffen“ angekündigt war. „Das beweist, dass das Interesse an der Gründung eines Seniorenbeirats sehr hoch ist und wir hier sehr viele Höchstädter Persönlichkeiten haben, die aktiv am gesellschaftspolitischen Leben teilnehmen möchten und können“, merkte Gerrit Maneth an.

Die Anwesenden beeinflussen schon seit vielen Jahren, bzw. Jahrzehnten die Geschicke Höchstädts in sozialen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Belangen und so war es nur natürlich, dass die Diskussion sehr sachlich, kompetent und fruchtbar geführt wurde.

Der Seniorenbeirat soll ein Gremium werden, das die Anliegen älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger vertritt und die Empfehlungen und Anregungen aller älterer Mitbürger Höchstädts aufnehmen möchte.

Er wird selbstständig Stellungnahmen und Anträge erarbeiten, die dann im Stadtrat diskutiert und entschieden werden. Er wird den Stadtrat, seine Ausschüsse und die Stadtverwaltung beraten in grundsätzlichen Angelegenheiten älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Mitarbeiten können alle Höchstädter, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und ihren ersten Wohnsitz in Höchstädt angemeldet haben. Die Bewerbungs-Liste liegt bis zum 31. Januar 2020 im Einwohnermeldeamt in Höchstädter Rathaus aus (Erdgeschloss, Zimmer 2).

Anschließend wird es ein Vorbereitungstreffen aller potentiellen Kandidaten geben, wo noch einmal genau über die Aufgaben und Rechte des Seniorenbeirats gesprochen und die Kandidatur festgeschrieben wird. Gewählt wird in einer öffentlichen Sitzung, die voraussichtlich im März 2020 in Höchstädt stattfinden wird.

Wir freuen uns sehr über zahlreiche Meldungen auf der Bewerbungs-Liste im Bürgerservicebüro, per Mail an sonja.gastl@hoechstaedt.de oder unter Tel. 09074 44-43 (immer Mo bis Do 8:30 bis 13:00 Uhr).

Beim Treffen waren anwesend:
Manfred Maneth, Sonja Gastl, Annemarie Eder, Rita Oberfrank, Elfriede Dabrowski, Luise Rössler, Rolf Blessing, Isabella Schwägerl, Barbara Ziegler, Johann Ziegler, Hermann Ludley und Angelika Spring. Entschuldigt waren Wolfgang Eder, Erwin Rieder und Erich Pollithy.

bsp_quadrat01
Nutzen Sie unser Bürgerservice-Portal!

Im Rahmen des Bürgerservice-Portals haben Sie die Möglichkeit, Anträge an unsere Verwaltung zu erfassen und direkt online an das Bürgerbüro zur weiteren Bearbeitung weiterzuleiten.

Die unter Bürgerservice aufgeführten Dienste wie z.B. Meldebescheinigungen, Ausweis-/Reisepass-Statusabfrage, Führungszeugnis, Gewerbezentralregisterauskunft, Wohnungsgeberbestätigung, Briefwahlantrag, Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunde sind in unterschiedlicher Art und Weise nutzbar.

Hier gelangen Sie direkt zum Bürgerservice-Portal.

BayernPortal
Startseite BayernPortal (www.freistaat.bayern)
Startseite BayernPortal (www.freistaat.bayern)
BayernPortal

Das BayernPortal (www.freistaat.bayern) ist eine zentrale Informationsplattform der öffentlichen Verwaltung in Bayern für Bürger, Unternehmer und Verwaltung.

Das Land Bayern stellt damit ein Onlineverfahren zur Verfügung, mit dem es Ihnen zukünftig ganz einfach gelingt, die richtige Behörde und den richtigen Ansprechpartner zu finden. Das BayernPortal weist Ihnen den Weg, damit Sie Ihre Anliegen rasch und zunehmend online erledigen können.

Die Informationen (Anschriften, Organisationseinheiten, Ansprechpartner, Telefonnummern, Formulare, Ortsrecht etc.), die im BayernPortal enthalten sind, werden durch die kommunalen und staatlichen Behörden über ein zentrales Redaktionssystem gepflegt.