Kategorie Aktuelles

(Foto: Pixabay)
(Foto: Pixabay)
Abgabe von Schutzmasken an Bedürftige und pflegende Angehörige

Über die Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt werden im Verlauf der nächsten Woche FFP2- bzw. vergleichbare Schutzmasken ausgegeben, die der Freistaat Bayern im Gesamtumfang von zweieinhalb Millionen Stück aus dem Pandemiezentrallager für besonders Bedürftige zur Verfügung stellt. Zudem erhalten über ein weiteres Kontingent die pflegenden Angehörigen Schutzmasken, die ebenfalls über die Kommunen ausgegeben werden.

Grundlage dafür ist der Beschluss des Ministerrats vom 12. Januar 2021. Danach ist das Tragen einer FFP2- oder vergleichbaren Maske im Einzelhandel seit dem 18. Januar 2021 verpflichtend.

Mit der Aktion des Freistaates Bayern zugunsten der pflegenden Angehörigen und der besonders Bedürftigen soll sichergestellt werden, dass auch im Bereich der häuslichen Pflege ein hoher Schutzstandard gewährleistet werden kann. Zum anderen sollen angesichts der seit 18.01.2021 geltenden Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im ÖPNV und beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen auch Bedürftige in die Lage versetzt werden, sich mit diesen Masken zu versorgen. Die entsprechenden Maskenkontingente wurden dem Landratsamt vom Freistaat zugeteilt und über die Gemeinden verteilt.

Für die Abgabe der Masken durch die Kommunen gelten dabei folgende Vorgaben:

Schutzmasken für pflegende Angehörige

  • Die Hauptpflegeperson erhält jeweils drei Schutzmasken.
  • Zum Nachweis der Bezugsberechtigung ist das Schreiben der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades der bzw. des Pflegebedürftigen vorzulegen.

Schutzmasken für Bedürftige

  • Bedürftig sind neben den Nutzern der Tafeln die Empfänger von Grundsicherungsleistungen. Dazu zählen ausschließlich Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII sowie Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII. Die Ausgabe an die Nutzer der Tafeln erfolgt dabei über die Ausgabestellen der Tafeln.
  • Jeder Bedürftige über 15 Jahre erhält fünf Schutzmasken.
  • Zum Nachweis der Bezugsberechtigung ist der Bescheid über den Bezug von Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII vorzulegen.

Mit der Aktion verfolgt der Freistaat Bayern das Ziel, die Infektionszahlen weiter markant zu senken. Speziell in der häuslichen Pflege sollen durch die qualitativ hochwertigen Schutzmasken die Pflegebedürftigen und die Pflegenden optimal vor Ansteckung geschützt werden.

Daneben erhöhen FFP2-Schutzmasken überall dort die gegenseitige Schutzwirkung, wo zwangsläufig Kontakte stattfinden wie beim Einkaufen, im ÖPNV oder beim Arztbesuch.

Ausgabe

Die Ausgabe der FFP2-Schutzmasken an die vorgenannten Personengruppen erfolgt für die Stadt Höchstädt sowie die Gemeinden Blindheim, Finningen, Lutzingen und Schwenningen zentral am Rathaus in Höchstädt an folgenden Tagen:

Mittwoch, 27. Januar 2021 von 10:00 bis 12:30 Uhr

Donnerstag 28. Januar 2021 von 15:30 bis 17:30 Uhr

Freitag, 29. Januar 2021 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Die Ausgabe der Masken erfolgt über das Fenster aus einem Büro des Rathauses (Einfahrt zum Parkplatz – Nordwestecke des Gebäudes) und ist entsprechend beschildert. Pflegende Angehörige müssen als Nachweis der Bezugsberechtigung das Schreiben der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades des Pflegenden vorlegen. Bedürftige haben den Bescheid über den Bezug von Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII mitzubringen.

Kauf lokal. Auf dem Bild: Fabian Weiß (WV) und 1. Bgm Gerrit Maneth
Kauf lokal. Auf dem Bild: Fabian Weiß (WV) und 1. Bgm Gerrit Maneth
Click & Collect in Höchstädt

Unterstützen Sie mit uns den lokalen Handel hier in Höchstädt auch in diesen schwierigen Zeiten!

Seit Montag, den 14.01.2021, ist Click & Collect in Bayern wieder erlaubt.
Daher – shoppen Sie mit Abstand:

Rufen Sie an, schauen Sie auf der Webseite oder gehen Sie vorbei und fotografieren Sie Ihre gewünschte Ware im Schaufenster und dann vereinbaren Sie ganz einfach mit dem lokalen Einzelhändler einen Termin zur Abholung.

Folgende Geschäfte in Höchstädt sind dabei:

  • Honig-Schweier
    Bahnhofstraße 10, Tel.: 09074 95850, E-Mail info@honig-schweier.de;
    Honig, Imkereierzeugnisse, Met, Pflegeprodukte mit Honig, Kerzenrohlinge, bunte Wachsplatten, Kerzenverziermaterial, FC Bayern Fanartikel“,
  • Harfich Uhren, Optik und Schmuck
    Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 3, 89420 Höchstädt, Tel.: 09074 4839, E-Mail harfich@t-online.de
  • Konle Laufgut
    Bachgasse 8, 89420 Höchstädt, Tel.: 09074 1233, Internet: www.laufgut-konle.de, E-Mail info@laufgut-konle.de
  • Malermeister Hans Lohberger
    Oberer Weberberg 11, 89420 Höchstädt, Tel.: 09074 9569456, E-Mail info@lohberger.de
  • Buchbinderei Steckeler
    Kornelia und Franz Steckeler, Friedrich-von-Teck-Str. 5, 89420 Höchstädt, Tel.: 09074 4020, E-Mail buchbinderei_steckeler@web.de
  • Schreibwaren & Bücher Roch
    Marktplatz 6, 89420 Höchstädt, Tel.: 09074 1212, E-Mail schreibwaren-roch@t-online.de
  • Uhren & Schmuck Theo Pollak
    Friedrich-von-Teck-Str. 1, Telefon 09074 4001, E-Mail pollak@t-online.de

Das sagt der Gesetzgeber dazu: Abholung von bestellter Ware wird in Bayern wieder erlaubt.

„Weiter soll es dem Einzelhandel unter strikter Wahrung von Schutz- und Hygienekonzepten (insbesondere gestaffelte Zeitfenster zur Abholung) sowie umfassender Verwendung von FFP2-Masken möglich sein, sogenannte click-and-collect oder call-and-collect Leistungen – d.h. die Abholung online oder telefonisch bestellter Ware – anzubieten“

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern des "Höchstädter Adventsrätsel“!

Die Gewinner des Höchstädter Adventsrätsels stehen fest!

Unsere Glücksfeen Melissa und Isabell haben nun die Gewinner unserer insgesamt 37 Preise gezogen. Beinahe 100 Einsendungen haben wir erhalten .. super!

Die Grillabende mit den beiden Höchstädter Pfarrern Herr Daniel Ertl und Wolfram Schrimpf und dem Ersten Bürgermeister Gerrit Maneth haben gewonnen:

  • Grillabend mit dem Pfarrer Daniel Ertl: Frau Elfriede Dabrowski
  • Grillabend mit dem Pfarrer Wolfram Schrimpf: Herr Eliah Tremmel
  • Grillabend mit dem Ersten Bürgermeister Gerrit Maneth: Frau Rita Fürbaß

Auch den Gewinnern der anderen Preise – hier herzlichen Glückwunsch!!

Alle Preise und Gewinner im Überblick finden Sie hier: Gewinner Adventsrätsel (PDF)
Aus Datenschutzgründen sind die Vornamen abgekürzt. Die Gewinner werden per Post und per E-Mail extra benachrichtigt.

Wir freuen uns, dass Sie mitgemacht haben!

Ihre Stadt Höchstädt mit der Wirtschaftsvereinigung Höchstädt e.V.

(Foto: Pixabay)
(Foto: Pixabay)
Advent... Advent ... Machen Sie mit beim „Höchstädter Adventsrätsel“!

Am 1.12.2020 geht es los!

Die Stadt Höchstädt und die Wirtschaftsvereinigung Höchstädt e.V. laden Sie herzlich ein, mitzumachen!

Bis Heiligabend veröffentlichen wir täglich auf unserer Facebook-Seite „Unser Höchstädt PLUS“ Fragen zu unserer schönen Stadt, zu Einzelhändlern, Gastronomen oder Unternehmen in Höchstädt und seinen Stadtteilen.

Weiterlesen...

Besuchen Sie einfach die Seite https://www.facebook.com/UnserHoechstaedtPlus und markieren Sie sie mit „Gefällt mir“ – so verpassen Sie keine Frage. Testen Sie Ihr Wissen und senden Sie uns bis zum 6.1.2021 Ihre gesammelten Antworten. Vielleicht gehören Sie dann bald schon zu den Gewinnern!

Das Besondere:
Unter allen Einsendungen verlosen wir superattraktive Preise der Höchstädter Einzelhändler, Gastronomen und Unternehmen. Es gibt Gutscheine, Wohlfühl- und Familienpakete, Bücher, Eintrittskarten, Computerzubehör und vieles mehr! Je mehr Fragen Sie richtig haben, desto höher ist Ihre Gewinnchance! Unter den Teilnehmern, die alle 24 Fragen richtig beantworten konnten, wird ein absolutes Highlight verlost: Drei Grillabende für jeweils zehn Personen. Für Getränke und Grillfleisch sorgt die Wirtschaftsvereinigung Höchstädt. Am Grill stehen jeweils Gerrit Maneth, der 1. Bürgermeister, die Pfarrer Daniel Ertl und Wolfram Schrimpf höchstpersönlich.

Na, Appetit bekommen? Dann machen Sie doch einfach mit! Wir freuen uns! Einsendeschluss ist der 6.1.2021. Den Antwortbogen einfach hier downloaden und ausgefüllt per Post oder per E-Mail einsenden: Stadt Höchstädt, Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10, 89420 Höchstädt a.d.Donau oder E-Mail: unserhoechstaedtplus@hoechstaedt.de

Viel Glück!

P.S.
Weitere Aktionen und News rund um die Wirtschaftsvereinigung Höchstädt e.V. finden Sie ebenfalls auf Facebook. Klicken Sie rein und informieren Sie sich.

(Foto: Fotolia/K.C.)
(Foto: Fotolia/K.C.)
Breitbandausbau im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt a.d.Donau beteiligen sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand der Förderprozesse und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Breitbandausbau in der Gemeinde Blindheim

Breitbandausbau in der Gemeinde Blindheim im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Gemeinde Blindheim beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Förderschritt 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Gemeinde Blindheim ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Blindheim bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 20.02.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung der Markterkundung (PDF)

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Gemeinde Blindheim für das vorläufige Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload ermittelt und veröffentlicht nachfolgende Dokumente zur Breitbandversorgung.

Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte stellen Sie hierzu eine Anfrage mit unterzeichneter Verpflichtungserklärung an Frau Silke Diehl unter silke.diehl@hoechstaedt.de

Karte Ist-Versorgung vorläufiges Erschließungsgebiet (PDF)

Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF)

Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF)

Breitbandausbau in der Gemeinde Finningen

Breitbandausbau in der Gemeinde Finningen im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Gemeinde Finningen beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Förderschritt 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Gemeinde Finningen ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Finningen bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 20.02.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung der Markterkundung (PDF)

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Gemeinde Finningen für das vorläufige Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload ermittelt und veröffentlicht nachfolgende Dokumente zur Breitbandversorgung.

Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte stellen Sie hierzu eine Anfrage mit unterzeichneter Verpflichtungserklärung an Frau Silke Diehl unter silke.diehl@hoechstaedt.de

Karte Ist-Versorgung vorläufiges Erschließungsgebiet (PDF)

Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF)

Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF)

Breitbandausbau in der Gemeinde Lutzingen

Breitbandausbau in der Gemeinde Lutzingen im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Gemeinde Lutzingen beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Förderschritt 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Gemeinde Lutzingen ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Lutzingen bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 20.02.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung der Markterkundung (PDF)

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Gemeinde Lutzingen für das vorläufige Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload ermittelt und veröffentlicht nachfolgende Dokumente zur Breitbandversorgung.

Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte stellen Sie hierzu eine Anfrage mit unterzeichneter Verpflichtungserklärung an Frau Silke Diehl unter silke.diehl@hoechstaedt.de

Karte Ist-Versorgung vorläufiges Erschließungsgebiet (PDF)

Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF)

Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF)

Breitbandausbau in der Gemeinde Schwenningen

Breitbandausbau in der Gemeinde Schwenningen im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Gemeinde Schwenningen beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Förderschritt 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Gemeinde Schwenningen ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Schwenningen bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 20.02.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung der Markterkundung (PDF)

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Gemeinde Schwenningen für das vorläufige Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload ermittelt und veröffentlicht nachfolgende Dokumente zur Breitbandversorgung.

Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte stellen Sie hierzu eine Anfrage mit unterzeichneter Verpflichtungserklärung an Frau Silke Diehl unter silke.diehl@hoechstaedt.de

Karte Ist-Versorgung vorläufiges Erschließungsgebiet (PDF)

Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF)

Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF)

Breitbandausbau in der Stadt Höchstädt

Breitbandausbau in der Stadt Höchstädt im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Die Stadt Höchstädt beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Förderschritt 2: Markterkundung Bekanntmachung

Die Stadt Höchstädt ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Stadt Höchstädt bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 20.02.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Bekanntmachung der Markterkundung (PDF)

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme

Gemäß der BayGibitR hat die Stadt Höchstädt für das vorläufige Erschließungsgebiet die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload ermittelt und veröffentlicht nachfolgende Dokumente zur Breitbandversorgung.

Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte stellen Sie hierzu eine Anfrage mit unterzeichneter Verpflichtungserklärung an Frau Silke Diehl unter silke.diehl@hoechstaedt.de

Karte Ist-Versorgung vorläufiges Erschließungsgebiet (PDF)

Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF)

Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF)

Facebook Startseite "Unser Höchstädt PLUS"
Facebook Startseite "Unser Höchstädt PLUS"
Unser Höchstädt PLUS

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 20.07.20 der Satzung des neu zu gründenden Vereins „Unser Höchstädt PLUS“ zugestimmt. Dieser Verein wird als Dachverband für z.B. das Kulturforum, die Frauenwelt, das Stadtfest und weitere Projekte fungieren. Am 11. November wurde nun die Gründung des neuen Vereins „Unser Höchstädt PLUS“ vollzogen.

Bürgermeister Gerrit Maneth: „Der Verein verschafft uns neue Möglichkeiten und ich bin sehr dankbar, dass der 3. Bürgermeister Armin Hopfenzitz sowie die Stadträte Manuel Knoll, Rainer Wanek und Jakob Kehrle sich in der Vorstandschaft engagieren. Wir werden ein wichtiges Netzwerk für die Stadt und die Stadtteile zusammen aufstellen und unsere Heimat damit noch attraktiver gestalten“.

Bitte beachten Sie auch, dass „Unser Höchstädt PLUS“, zugleich der Name des neuen Facebook-Auftritts der Stadt Höchstädt ist! Hier gibt’s alle wichtigen Informationen rund um unsere lebendige Stadt. „Endlich haben wir unseren Social-Media-Kanal für die Stadt Höchstädt, sodass wir auf direktem Weg mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt treten können und zeitgleich neue Bevölkerungsgruppen erreichen – Feedback und Likes sind ausdrücklich erlaubt“, freut sich Gerrit Maneth, der Erste Bürgermeister der Stadt Höchstädt sowie die neue Vorstandschaft des Vereins „Unser Höchstädt PLUS“.

Sie brauchen nur folgenden Link einzugeben: https://www.facebook.com/UnserHoechstaedtPlus

Anschließend liken und abonnieren Sie die Seite und schon sind Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Rathaus Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH, Fotograf Florian Imberger)
Rathaus Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH, Fotograf Florian Imberger)
Rathaus Höchstädt - Besucher müssen vorab einen Termin vereinbaren

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis Dillingen hat sich auch die Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt dazu entschieden, ab Mittwoch, 04. November 2020 das Rathaus bis auf Weiteres für den regulären Besucherverkehr  zu schließen.

Um das Rathaus betreten zu können, müssen Besucher vorab einen Termin vereinbaren. Die Zentrale des Rathauses erreichen Sie unter der Tel. 09074 44-0.

Über den Link Rathaus-Service/Verwaltung finden Sie die Durchwahl der einzelnen Sachbearbeiter.

Im Rathaus sind die bekannten Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Nach wie vor gilt die Maskenpflicht. Bitte desinfizieren Sie sich bei einem Besuch im Rathaus die Hände. Es stehen Desinfektionsmittelspender bereit.

Während der nachstehend aufgeführten Öffnungszeiten des Rathauses werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Termine vergeben.

Montag             8.15 bis 12.00 Uhr

Dienstag            8.15 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr

Mittwoch           geschlossen

Donnerstag        8.15 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr

Freitag              8.15 bis 12.00 Uhr

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Vektor Kunst auf Pixabay
Vektor Kunst auf Pixabay
Corona-News - Bleiben Sie aktuell!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir haben Ihnen alle wichtigen Informationen zum Corona-Virus und seine Auswirkungen auf die Verwaltunsgemeinschaft Höchstädt zusammengestellt.

Bleiben Sie aktuell informiert und verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten.

Generalsanierung Grund- und Mittelschule Höchstädt
Generalsanierung Grund- und Mittelschule Höchstädt
Erster Bürgermeister Gerrit Maneth dankte MdL Georg Winter für seinen nachhaltigen Einsatz in Sachen Grund- und Mittelschulfinanzierung (Foto: Thomas Wanner, Stadt Höchstädt)
Erster Bürgermeister Gerrit Maneth dankte MdL Georg Winter für seinen nachhaltigen Einsatz in Sachen Grund- und Mittelschulfinanzierung (Foto: Thomas Wanner, Stadt Höchstädt)
Baubeginn für die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Höchstädt

Nach einer langen Planungs- und Genehmigungsphase erhielt der Schulverband Höchstädt seitens der Regierung von Schwaben Mitte April die lang ersehnte Bestätigung zum vorzeitigen Baubeginn für den Bauabschnitt 1 (BA1). Dieser erste Bauabschnitt sieht die Generalsanierung des 70er Jahre Baus (ehemaliges Hauptschulgebäude) im Zeitraum Mai 2020 – Februar 2023 vor.

Damit verbunden fördert der Freistaat Bayern lt. Förderzusage der Regierung von Schwaben diese Maßnahme mit 60 Prozent im schulischen Bereich. Für den Ganztagesbereich sogar mit 75 Prozent.

Der BA I umfasst Gesamtbaukosten in Höhe von rund 14 Mio. Euro. Davon werden ca. 12,2 Mio. Euro als förderfähig ausgewiesen. Hiervon entfallen rund 800 Tsd. Euro auf den Ganztagsbereich aus dem Sonderförderprogramm FAGplus15 und 11.4 Mio. Euro auf den weiteren Schulbetrieb. Somit errechnet sich eine staatliche Förderung von ca. 7,44 Mio. Euro.

Mit 28 Gewerken und einer Auftragssumme von rund 10 Mio. Euro sind der Großteil der aktuell notwendigen Auftragsvergaben in der letzten Sitzung des Schulverbandes Höchstädt, die aufgrund der Corona-Krise in einem Umlaufverfahren durchgeführt wurde, einstimmig beschlossen worden. Aufgrund des großen Volumens des Bauvorhabens mussten die meisten Ausschreibungen europaweit vorgenommen werden. Erfreulicherweise liegt die aktuelle Vergabesumme unter der geschätzten Kostenberechnung.

Der BA1 ist in 10 Unterabschnitte folgendermaßen gegliedert:

Ausführungszeiten Mai – September 2020.

Im 1. Arbeitsbereich werden die Fachräume im EG generalsaniert (inkl. Fenster, Dach, Fassade, Haustechnik) und gleichzeitig wird das Treppenhaus inkl. Aufzugsunterfahrt an der Süd-Ost Ecke neu gebaut. Zusätzlich wird noch der neue Zugang zum Keller an der Süd-West Ecke durch eine Rampe erschlossen.

Ausführungszeiten August 2020 – Januar 2021.

Der 2. Arbeitsbereich umfasst die Neuerrichtung des Speisesaals und der Pausenhalle im EG (inkl. Fenster, Fassade, Haustechnik).

Ausführungszeiten August 2020 – Sept 2021

Im 3. Arbeitsbereich wird der Verwaltungstrakt generalsaniert (inkl. Fenster, Fassade)

Ausführungszeiten geplant März 2021 – September 2021

Während des 4. Arbeitsbereichs verlagert sich die Baustelle ins 1. + 2.OG. Dort werden alle WC-Anlagen neu hergestellt (inkl. Fenster, Fassade, Haustechnik).

Ausführungszeiten geplant Februar 2021 – September 2021

Der 5. Arbeitsbereich umfasst die Generalsanierung der Klassen West im 2.OG (incl. Fenster, Fassade OG 1, Haustechnik). Im Zuge dessen wird das westliche Flachdach saniert und die Dacharbeiten des Aufzugs an der Süd-Ost Ecke abgeschlossen.

Ausführungszeiten Juli – Oktober 2021

Der 6. Arbeitsbereich verlagert sich ins 1.OG. Hier werden ebenfalls die Klassen auf der Westseite saniert (inkl. Haustechnik).

Ausführungszeiten November 2021 – Februar 2022

Im 7. Arbeitsbereich werden die Klassen auf der Ostseite des 1.OG saniert (inkl. Fenster, Haustechnik).

Ausführungszeiten März – Januar 2022

Während des 8. Arbeitsbereichs wird die Osthälfte des 2.OGs generalsaniert (inkl. Fassade OG1). Auch hier wird wie im 5. BA das Flachdach mit erneuert. Außerdem wird der Aufzug an der Süd-Ost Ecke eingebaut.

Ausführungszeiten Juli – Oktober 2022

Im 9. Arbeitsbereich wird das UG generalsaniert (inkl. Verpressung der Arbeitsfugen der Weißen Wanne und Haustechnik)

Ausführungszeiten November 2022 – Februar 2023

Im 10. Arbeitsbereich wird das bestehende Treppenhaus Nord-Ost-Ecke eingehaust (inkl. Fassade, Dach). Die Errichtung erfolgt gemeinsam mit der Pausenhalle (Verbindungsbau zwischen der ehemaligen Grundschule (60er Gebäude) und der ehemaligen Mittelschule (70er-Gebäude).

Sicherlich wird diese Generalsanierung nicht nur für Architekten, Planer und Baufirmen eine große Herausforderung, sondern auch für die gesamte Schulfamilie, da ein Großteil der Sanierungsmaßnahmen parallel zum Schulbetrieb erfolgen wird. Schulverbandsvorsitzender Gerrit Maneth dankt für die Unterstützung und das Verständnis der Lehrkräfte sowie des Rektors Helmut Herreiner, der immer detailliert in die Planungen eingebunden ist und mit Rat und Tat dem Schulverband zur Seite steht.

Des Weiteren gilt auch dem Architekten- und Planungsteam, dem Stadtbaumeister Thomas Wanner sowie den Mitarbeitern der VG-Verwaltung große Anerkennung für deren bisherigen hervorragenden Einsatz und die konstruktive Zusammenarbeit bei dieser doch großen Aufgabe, eine Generalsanierung im laufenden Betrieb zu planen.

Ein großer Dank geht an die Mitglieder des Schulverbandes für ihre Weitsicht bei den sicherlich nicht immer einfachen Entscheidungen, wie auch an den Stimmkreisabgeordneten Georg Winter für seine umfassende Hilfe, die Schulsanierung auf den Weg zu bringen, eine Förderung für den Grund- und Mittelschultrakt sicherzustellen sowie im BA I einen guten Fördersatz zu erzielen.

Lechwerke_logo
Kalte Nahwärme – Infomaterial

Die Stadt Höchstädt a. d. Donau erschließt ein neues Wohngebiet mit 48 Einfamilienhäusern im BG Unterfeld. Neben der Erschließung der Grundstücke mit Wasser, Abwasser und Telekommunikation sollen die Grundstücke einen Anschluss an ein kaltes Nahwärmenetz erhalten, welches als Wärmequelle für Wärmepumpenanlagen dient.

Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Flyer: Kalte Nahwärme (PDF)

bsp_quadrat01
Nutzen Sie unser Bürgerservice-Portal!

Im Rahmen des Bürgerservice-Portals haben Sie die Möglichkeit, Anträge an unsere Verwaltung zu erfassen und direkt online an das Bürgerbüro zur weiteren Bearbeitung weiterzuleiten.

Die unter Bürgerservice aufgeführten Dienste wie z.B. Meldebescheinigungen, Ausweis-/Reisepass-Statusabfrage, Führungszeugnis, Gewerbezentralregisterauskunft, Wohnungsgeberbestätigung, Briefwahlantrag, Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunde sind in unterschiedlicher Art und Weise nutzbar.

Hier gelangen Sie direkt zum Bürgerservice-Portal.