Kategorie Museum

Fayence
Fayence

Ausstellung "Über den Tellerrand - Museum deutscher Fayencen"

Über den Tellerrand zu schauen lohnt sich! Ein einzigartiges Keramikmuseum erwartet den Besucher, in dem die Welt der Fayence des 17. und 18. Jahrhunderts präsentiert wird. Der Ausstellungsrundgang bietet mit rund 1.000 Exponaten einen lebendigen Überblick  über Geschichte und Technik der Fayence, informiert über Produktionsweise und Produkte der Manufakturen und macht die Bedeutung der Fayence für die Tafel- und Wohnkultur der Zeit anschaulich. Mitmach-Stationen für Groß und Klein, spielerische und sinnliche Elemente und Inszenierungen regen zum Mitdenken und Ausprobieren an.

Was genau ist Fayence eigentlich und wie wird sie hergestellt? Diese Fragen werden rund um einen nachgebauten Brennofen beantwortet. In Deutschland gab es damals rund 80 Fayencemanufakturen, mit denen man zunächst Chinesisches Porzellan nachzuahmen versuchte. Was sie herstellten, fand unterschiedlichste Nutzungen und kann im Laufe des Rundgangs erkundet werden – vom Alltagsgeschirr bis zum kostbaren Prunkstück.

Zahlreiche Exponate sind im Zusammenahng ihrer ursprünglichen Funktion präsentiert, etwa auf einer prachtvoll gedeckten Tafel oder in der Schauküche. Die im 17. Jahrhundert aufkommende Mode des Kaffee- und Teetrinkens wird in einem Kaffeehaus anschaulich erklärt. Diverse Artikel für die aufwändige Morgentoilette feiner Herrschaften illustrieren die Rolle, die Fayencen auch für die Schönheitspflege spielten.

Landschaftsdarstellungen auf restaurierten Wandmalereien sind der ideale Rahmen für eine Beschäftigung mit dem Thema Natur in der Fayence. Duftgefäße beschwören Wohlgerüche herauf, exquisite Blumendarstellungen beeindrucken mit ihren leuchtenden Farben und der feinen Ausführung. Auf Jagdfreunde warten nicht nur lebendige Jagdszenen, sondern auch kuriose Trophäen im Miniaturformat. Naturalistische Nachbildungen von Pflanzen und Tieren sorgen zum Abschluss des Rundgangs für zauberhafte Begegnungen mit diesem keramischen Material – Schmunzeln und Schwelgen ist erlaubt.

Fayence Tischbrunnen

Fayence Tischbrunnen

Schlossverwaltung Neuburg
Außenstelle Höchstädt
Herzogin-Anna-Straße 52
89420 Höchstädt a.d.Donau

Tel.: 09074 9585-700
Fax: 09074 9585-791
Mobil: 0172 8255602
E-Mail: wiedemann-schlosshoechstaedt@gmx.de

April bis September:

Dienstag bis Sonntag 09:00 – 18:00 Uhr
Montags geschlossen (ausgenommen Feiertage)

Oktober bis März:

geschlossen

Museum Schloss Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)
Museum Schloss Höchstädt (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)

Museum Schloss Höchstädt

Im Museum finden Sie die zwei Dauerausstellungen „1704 – Brennpunkt Europas“ und „Über den Tellerrand“ sowie ständig wechselnde Themenausstellungen. Ein Besuch lohnt sich.


1704 – Brennpunkt Europas

Spannend und eindringlich informiert die Dauerausstellung im Schloss über die Schlacht und ihr politisches Umfeld. Sie zeigt das Ringen der Großmächte um die Vorherrschaft in Europa um 1700, als für einen Moment Bayerns Aufstieg zur Weltmacht nahe war. Mehr…

 

Über den Tellerrand – Museum deutscher Fayencen

Über den Tellerrand zu schauen lohnt sich! Ein einzigartiges Keramikmuseum erwartet den Besucher, in dem die Welt der Fayence des 17. und 18. Jahrhunderts präsentiert wird. Mehr…

 

Themenausstellungen

Das Kulturforum der Stadt Höchstädt, der Bezirk Schwaben und die Bay. Schlösser- und Seenverwaltung organisieren wechselnde Themenausstellungen im Schloss Höchstädt. Interessiert? Dann werfen Sie einen Blick in unseren Veranstaltungskalender.

Schlossverwaltung Neuburg
Außenstelle Höchstädt
Herzogin-Anna-Straße 52
89420 Höchstädt a.d.Donau

Tel.: 09074 9585-700
Fax: 09074 9585-791

Kastellan Anton Wiedemann
Mobil: 0172 8255602
E-Mail: wiedemann-schlosshoechstaedt@gmx.de

April bis September:

geöffnet 09:00 – 18:00 Uhr
Montags geschlossen (ausgenommen Feiertage)

Oktober bis März:

geschlossen

Regulär    4,50 EUR
Ermäßigt  3,50 EUR

(Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr erhalten freien Eintritt)

Heimatmuseum (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)
Heimatmuseum (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)

Heimatmuseum Höchstädt

Im früheren „Alten Rathaus“ finden Sie heute das Heimatmuseum der Stadt Höchstädt mit einer Sammlung umfangreicher Bestände aus Kunsthandwerk, Volkskunst, Orts- und Familiengeschichte, Handwerk und Landwirtschaft. Höhepunkt ist ein handgearbeitetes Diorama der Schlacht von 1704, als vor den Toren Höchstädts der Spanische Erbfolgekrieg entschieden wurde. Über 9.000 Zinnsoldaten wurden extra dafür handgemalt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Heimatmuseum Höchstädt
Marktplatz 7
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.: 09074 4956

Regulär   2,00 EUR
(Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keinen Eintritt)

April bis September:

jeden Sonntag von 14:00 – 17:00 Uhr

Oktober bis März:

geschlossen

Außerhalb dieser Zeiten kann das Heimatmuseum nach vorheriger Absprache mit den 1. und 2. Vorsitzenden des Historischen Verein Höchstädt e.V., Michaela und Leo Thomas, Tel.: 09074 5262 besucht werden.

Heimathaus Blindheim (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)
Heimathaus Blindheim (Foto: STUDIO-E. GmbH; Fotograf Florian Imberger)

Heimathaus Blindheim

In einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion wurde der ehemalige Zillenbauernhof in Blindheim vor dem Verfall gerettet und einer neuen Nutzung zugeführt. Das denkmalgeschützte Bauernhaus samt Scheune aus dem 17. Jahrhundert beherbergt jetzt ein Museum über das Wohnen und Arbeiten auf dem Lande.

Ein dem historischen Gebäudeteil angepasster Neubau dient der Gemeinde als Rathaus.

Erfahren Sie mehr über das Heimatmuseum (weiterlesen…)

Heimathaus
Weiherbrunnenstraße 9
89434 Blindheim

Heimatverein Blindheim
1. Vorstand: Erwin Mayer
Hornstr. 4
89434 Blindheim
Tel.: 09074 3239
Fax: 09074 6322

Das Heimathaus Blindheim ist von April bis Oktober jeden 1. Sonntag im Monat von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.