Stadt Höchstädt a.d.Donau

1. Bürgermeister Gerrit Maneth
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.: 09074 44-0
Fax: 09074 44-55
E-Mail: info@hoechstaedt.de

Die Amtszeit des aktuellen Stadtrats begann am 1. Mai 2014 und endet zum 30. April 2020. Die Neuwahl des Gremiums wird im März 2020 durchgeführt.

Dem Stadtrat gehören gemäß den Bestimmungen der Gemeindeordnung 20 Mitglieder und der 1. Bürgermeister an. Der Stadtrat wählt sich zu Beginn seiner Amtszeit aus seinen Reihen einen 2. und ggf.  3. Bürgermeister.

Die Amtszeit des 1. Bürgermeisters begann am 01. März 2018 und endet zum 29. Februar 2024.

Ausschüsse der Stadt Höchstädt (PDF)

Gerrit Maneth, 1. Bürgermeister Stadt Höchstädt

1. Bürgermeister

Gerrit Maneth
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.: 09074 44-12

Karg Stephan (Foto: Benjamin Wilde)

2. Bürgermeister

Stephan Karg
Bürgermeister-Grimminger-Straße 74
89420 Höchstädt a.d.Donau

Referent für Kindergarten, Kindertagesstätten, Kinderspielplätze und Kirchen

Mesch Hans (Foto: Benjamin Wilde)

3. Bürgermeister

Hans Mesch
Guggenbergerstraße 17
89420 Höchstädt a.d.Donau

Referent für Integration, demographische Themen und Friedhofswesen

Ballis Günter (Foto: Benjamin Wilde)

Günter Ballis

Referent für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Arbeit und Wirtschaftsvereinigung

Gorhau Johannes (Foto: Benjamin Wilde)

Johannes Gorhau

Referent für Verkehrswesen und Sicherheit

Graf-Friedel Eva (Foto: Benjamin Wilde)

Eva Graf-Friedel

Referentin für Vereine

Hopfenzitz Armin (Foto: Benjamin Wilde)

Armin Hopfenzitz

Stadtteilreferent Deisenhofen

Jall Johann (Foto: Benjamin Wilde)

Johann Jall 

Referent für Wald, Umwelt, Energiewirtschaft und Wasser

Jung Annett Stadträtin

Annett Jung

Stadtteilreferentin Sonderheim

Kehrle Jakob (Foto: Benjamin Wilde)

Jakob Kehrle

Referent für Tourismus, Naherholung und Freizeitgestaltung (Infrastruktur)

Konle Wolfgang

Wolfgang Konle

Referent für lebendige Innenstadt und Gastronomie,
Vorsitzender Finanzausschuss

Kraus Ludwig (Foto: Benjamin Wilde)

Ludwig Kraus

Referent für Grundstücke

Kunzmann2_2f982b0f3e

Reinhard Kunzmann

Referent für Marktwesen

Maneth Manfred (Foto: Benjamin Wilde)

Manfred Maneth

Referent für Seniorenförderung, Seniorenheime und Seniorenvereine

Mayerle Siegfried

Siegfried Mayerle

Stadtteilreferent Oberglauheim

Polifka Gerhard

Gerhard Polifka

Referent für Bildung und Schulen

Reichhardt Marcus (Foto: Benjamin Wilde)

Marcus Reichhardt

Referent für Städtische Gebäude, Stadtsanierung, Innenstadtgestaltung und Wohnen

Riedel Roswitha

Roswitha Riedel

Referentin für Kultur, Tradition, Museen, Kunst und Partnerschaften

Schaller Simon (Foto: Benjamin Wilde)

Simon Schaller

Referent für Jugendförderung

Waschke Jan (Foto: Benjamin Wilde)

Jan Waschke

Referent für Gesundheitswesen, Haus- und Fachärzte sowie Apotheken

Wetschenbacher Simon (Foto: Benjamin Wilde)

Simon Wetschenbacher

Stadtteilreferent Schwennenbach,
Vorsitzender Bauausschuss

Der öffentliche Teil der Tagesordnungen für die Sitzungen des Stadtrates, Bau- und Umweltausschusses, Hauptverwaltungs- und Grundstücksausschusses sowie des Schulverbandes Grund- und Mittelschule Höchstädt werden jeweils rechtzeitig vor den Sitzungsterminen veröffentlicht.

Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Stadt Höchstädt a.d.Donau
am Montag, 23. April 2018, 16.00 Uhr
im Sitzungssaal des Rathauses Höchstädt

Einladung und Tagesordnung

Öffentlich:

  1. Bauvoranfrage: Neuaufteilung und Bebauung des Grundstückes Fl-Nr. 1676/2, Gemarkung Höchstädt, mit zwei Einfamilienhäusern sowie zwei Garagen und zwei Stellplätzen
  2. Isolierte Befreiungen
    a) Erstellung einer Zaunanlage auf dem Grundstück Fl-Nr. 3008/1, Gemarkung Höchstädt, mit einer Höhe von 2,00 m
    b) Errichtung eines Holzschuppens auf dem Grundstück Fl-Nr. 1217/6, Gemarkung Deisenhofen
  3. Information über die Genehmigungsfreistellung für den Neubau einer gewerblichen Lagerhalle mit Nebenräumen auf dem Grundstück Fl-Nr. 2615/5, Gemarkung Höchstädt
  4. Grundstück der Hospitalstiftung Höchstädt in der Herzogin-Anna-Straße; Abbruch der baufälligen Garage und einer angrenzenden Mauer; Festlegung der weiteren Vorgehensweise
  5. Kindertagesstätte Adolph Kolping; Vorstellung des vom Kita-Personal ausgearbeiteten Gartenplans zur Erneuerung des Gartenbereiches
  6. Erstmalige Ausschreibung des Wettbewerbs „Zeitgemäßes Bauen im Landkreis Dillingen a.d.Donau“ durch den Landkreis Dillingen; Beteiligung der Stadt Höchstädt
  7. Aufstellung bzw. Änderung von Bauleitplanungen durch Nachbargemeinden; Stellungnahme der Stadt Höchstädt als Träger öffentlicher Belange für:
    a) Aufstellung des Bebauungsplanes „Alte Ziegelei“ sowie 1. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes der Gemeinde Finningen im Parallelverfahren
    b) 6. Änderung des Bebauungsplanes „Am Unteren Kreuz“, Gemeinde Blindheim
  8. Informationen

Höchstädt a.d.Donau, 16. April 2018

Simon Wetschenbacher
Vorsitzender Bau- und Umweltausschuss
der Stadt Höchstädt a.d.Donau

Höchstädt a.d.Donau ist eine Perle in der Kette der nordschwäbischen Donaustädte und blickt auf eine rund 1000-jährige Geschichte zurück. Erste Erwähnung fand Höchstädt um 1081 in einer Urkunde der Stauferzeit und war lange Zeit die größte und wichtigste der Donaustädte. Historische Berühmtheit erlangte die Stadt aber vor allem im Jahr 1704, als vor ihren Toren die entscheidende Schlacht im Spanischen Erbfolgekrieg, die sogenannte Zweite Schlacht von Höchstädt, geschlagen wurde.

Zahlreiche zeitgeschichtliche Sehenswürdigkeiten locken ganzjährig viele Touristen in die Stadt. Allen voran thront das stolze Renaissance-Schloss im Süden der Stadt. Auch das historisches Rathaus, zahlreiche Kirchen und Kapellen sowie die neugestaltete Herzogin-Anna-Straße welche zum idyllischen Marktplatz führt, zieren das hübsche Stadtbild.

Wirtschaftlich und infrastrukturell ist Höchstädt heute deutlich auf dem Vormarsch. Zahlreiche Unternehmen, darunter auch einige führende Industriebetriebe haben sich in den letzten Jahrzehnten in Höchstädt angesiedelt. Das staatliche Berufsschulzentrum ist eines der größten im nordschwäbischen Raum.

Der stetige Ausbau Kinder- und Seniorenbetreuung, unzählige Kultur- und Freizeitangebote, die vielfältige Einzelhandels- und Gastronomielandschaft sowie ein buntes und traditionsreiches Vereins- und Gesellschaftsleben machen Höchstädt für seine Bürger zu einer zukunftssicheren und gleichzeitig liebenswürdigen Heimat.

Die Stadt Höchstädt fühlt sich mit den Partnergemeinden Reinsdorf-Friedrichsgrün in Sachsen und Ruppertsberg in Rheinland-Pfalz verbunden.

Unser Leitbild bezweckt Orientierung, Motivation, Anregung und Ansporn für die verschiedensten Bereiche der Stadt Höchstädt. Es soll die Identifikation der Menschen mit unserer Stadt widerspiegeln. Weiterlesen…

Geschichte

Der Name des Ortes taucht erstmals 1081 in einer Urkunde auf. Nach dem Ende der Stauferzeit kam Höchstädt zu Bayern. Von 1505 bis 1808 gehörte die Stadt zum Fürstentum von Pfalz-Neuburg („Junge Pfalz“). Unter Pfalzgraf Ottheinrich wurde Höchstädt 1542 mit dem Gebiet Pfalz-Neuburg evangelisch. Im Jahr 1616/17 wurde die Gegenreformation durchgeführt. Dann vereinigten sich die Gebiete der Pfalz und Bayerns unter den Wittelsbachern.

Berühmtheit erlangte die Stadt im Jahr 1704, als vor ihren Toren die entscheidende Schlacht im Spanischen Erbfolgekrieg, die sogenannte Zweite Schlacht von Höchstädt, geschlagen wurde. Hinter dieser zu Weltruhm gelangten Schlacht treten die beiden anderen kriegerischen Auseinandersetzungen in der Nähe der Stadt oftmals im Bewusstsein zurück. Die Erste Schlacht bei Höchstädt brachte – ebenfalls im Spanischen Erbfolgekrieg – im Jahr 1703 einen Erfolg französisch-bayerischer Truppen gegen österreichisch-brandenburgische Einheiten. Die Dritte Schlacht ereignete sich fast 100 Jahre später. Im Zweiten Koalitionskrieg gelang im Jahr 1800 Jean-Victor Moreau nach dem Übergang über die Donau mit der französischen Rheinarmee ein Sieg über eine österreichische Streitmacht und die mit ihr verbündeten württembergisch-bayerischen Truppen.

Zweite Schlacht von Höchstädt 1704:
Veröffentlichungen zur Schlacht

Geschichte-Hoechstaedt-Quadrat

Zahlen und Fakten

Einwohner

  • Höchstädt insgesamt: 7.145
  • Stadt Höchstädt: 5.877
  • Stadtteil Deisenhofen: 614
  • Stadtteil Oberglauheim: 233
  • Stadtteil Schwennenbach: 205
  • Stadtteil Sonderheim: 216

Quadratkilometer

  • Höchstädt insgesamt: 37,57
  • Stadt Höchstädt: 17,28
  • Stadtteil Deisenhofen: 6,18
  • Stadtteil Oberglauheim: 3,90
  • Stadtteil Schwennenbach: 4,92
  • Stadtteil Sonderheim: 5,30

Höhe (m) über dem Meeresspiegel

  • Stadt Höchstädt: 417
  • Stadtteil Deisenhofen: 427
  • Stadtteil Oberglauheim: 426
  • Stadtteil Schwennenbach: 431
  • Stadtteil Sonderheim: 422
Zahlen-Hoechstaedt-Quadrat

In die Stadt Höchstädt wurden zum 01.05.1978 die bis dahin selbstständigen Gemeinden Deisenhofen, Oberglauheim, Schwennenbach und Sonderheim eingegliedert.

Stadt Höchstädt

Deisenhofen

Oberglauheim

Schwennenbach

Sonderheim

 

Kommende Veranstaltungen in Höchstädt: