Kategorie Städtebauförderung

Städtebauförderung
Städtebauförderung

Städtebauförderung (interkommunal)

Basis:
Programm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“

Zuständigkeit:
Regierung von Schwaben, Sachgebiet Städtebau

Beginn:
2014

Grundlage:
Erarbeitung eines Interkommunalen städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK)

Ziel des Programms:
Das Bund‐Länder‐Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ ist in besonderer Weise auf die Sicherung und Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge sowie die interkommunale Zusammenarbeit ausgerichtet.

Beispielhafte Projekte interkommunaler Zusammenarbeit:

1. Interkommunaler Internetauftritt Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt

Die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Höchstädt und den Gemeinden Blindheim, Finningen, Lutzingen und Schwenningen ist ein wesentlicher Baustein zur Stärkung der interkommunalen Identität. Weiterlesen…

2. Interkommunales Integrations- und Bildungszentrum Höchstädt

Die ehemalige Mädchenschule wird zu einem Interkommunalen Integrations- und Bildungszentrum saniert und umgebaut. Das künftige Nutzungskonzept sieht eine bedarfsgerechte Neustrukturierung vorhandener und zusätzlicher Gemeinschaftseinrichtungen vor. Unter dem übergeordneten Thema „Integration“ konzentriert sich die konzeptionelle Ausrichtung auf die Schwerpunkte Senioren, Familien und Soziales, Flüchtlingsbetreuung, bürgerschaftliches Engagement, Vereine und Musik. Weiterlesen…

3. Interkommunales Bürger- und Kulturzentrum Lutzingen (IBL)

Das bisherige Vereinsheim wird zu einem  „Interkommunale Bürger- und Kulturzentrum“ saniert und umgebaut. Hierzu wurde von engagierten Bürgern ein Trägerverein gegründet, der das Projekt in der Bauphase koordiniert und auch künftig betreut. Das Zentrum bietet eine Plattform für ein vielfältiges bürgerschaftliches Engagement. Weiterlesen…