„Der Major aus Augsburg“: Andreas Herch; Kulturforum Höchstädt

Datum/Zeit Veranstaltungsdaten

19/04/2024


Uhrzeit (von-bis):

19:00


Veranstaltungsort:

Höchstädt

Kategorien


Zu einem ganz besonderen Leseabend lädt das Kulturforum der Stadt Höchstädt in Zusammenarbeit mit der vhs Dillingen/Höchstädt ein.

Andreas Herch, gebürtiger Höchstädter und Verfasser von mittlerweile 3 historischen Romanen, wird in Höchstädt sein neuestes Werk „Der Major aus Augsburg“ präsentieren.

Andreas Herch hat Betriebswirtschaft studiert und dazu eine Promotion abgelegt. Doch schon als 10-jähriger wurde er von der Leidenschaft für historische Themen und Sachverhalte gepackt. Aus der Begeisterung für dieses Hobby heraus entstand 2003 eher zufällig die Idee zu einem historischen Roman. Auf sein erstes Buch „Der Diener des Grafen“, das von der Schlacht bei Höchstädt 1704 handelt, und dem Mittelalter-Roman „Der Ritter aus Zusameck“ folgt nun mit „Der Major aus Augsburg“ ein Buch, das sich intensiv mit der napoleonischen Zeit beschäftigt.

„Der Major aus Augsburg“ schildert aus der Perspektive des jungen Augsburgers Julius Dischinger eine Epoche voller Umbrüche und Veränderungen. 1805, als Augsburg nach über 500 Jahren seine Unabhängigkeit verliert und Teil des neuen Königreichs Bayern wird, gerät die Welt von Julius aus den Fugen. In dem Chaos, das Napoleon Bonaparte über Deutschland bringt, wird Julius Soldat und eilt an der Seite der Franzosen von Sieg zu Sieg. Als 1809 in Tirol ein Aufstand gegen die neuen Herren aus München ausbricht, kämpft Julius in den Bergen gegen den Mann, der sich gegen die verhassten Besatzer stellt, Andreas Hofer. Als Julius in Gefangenschaft gerät, lernt er die Nichte Hofers kennen und aus ihrer Feindschaft wird bald mehr. Doch die Zeit wird knapp. Tausende Bayern sterben 1812 auf den eisigen Schlachtfeldern des Ostens. Julius erkennt die Sinnlosigkeit des Krieges und kehrt nach Augsburg zurück. Ein letztes Mal zieht er mit der bayerischen Armee in den Krieg – dieses Mal jedoch gegen Napoleon persönlich.

Diese besondere Lesung findet am Freitag, 19. April 2024 um 19 Uhr im Spitalforum, Friedrich-von-Teck-Straße 5 in Höchstädt statt.

Kartenreservierungen beim Kulturforum der Stadt Höchstädt, Tel 09074 44-90 oder kulturforum@hoechstaedt.de. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Eine Anmeldung bei der vhs ist nicht erforderlich. Der Eintritt beträgt 8 €.

Kulturforum der Stadt Höchstädt
Claudia Kohout, Leiterin
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.:          09074/44-90
e-mail:      kulturforum@hoechstaedt.de