Staatstheater Augsburg
Staatstheater Augsburg
Theaterbus Staatstheater Augsburg – Steigen Sie in Höchstädt ein!

Bürgermeister Gerrit Maneth: „Für viele, die im Augsburger Umland wohnen, ist ein Theaterbesuch ohne eigenen PKW kaum zu realisieren. Um jedoch möglichst vielen Theaterinteressierten aller Alters-gruppen einen Theaterbesuch oder ein Abonnement zu ermöglichen, macht das Staatstheater Augsburg ab der kommenden Spielzeit diesem Publikum mit dem Theaterbus ein günstiges Angebot – zum ersten Mal mit der Fahrt zur Schauspielvorstellung »Der Zauberberg« am 26. September (Vorstellungsbeginn: 15 Uhr). Die Stadt Höchstädt beteiligt sich gerne an den Kosten für den Theaterbus. Ich hoffe, dass Viele dieses günstige Angebot annehmen“.

Der Theaterbus bringt Sie bequem und sicher zur Vorstellung: Er fährt in der Spielzeit 2021/22 bei 10 ausgewählten Inszenierungen aus verschiedenen Sparten direkt zur jeweiligen Spielstätte des Staatstheater Augsburg.

Stimmen Sie sich bereits im Bus auf den Theaterabend mit einem Getränk ein (optional) und lesen Sie im Programmheft (inklusive) alles Wissenswerte zur bevorstehenden Vorstellung. Vor Ort können Sie das Catering-Angebot nutzen oder an der Werkeinführung durch Dramaturg*innen teilnehmen, bevor die Theatervorstellung beginnt.

Eintrittskarten können telefonisch oder schriftlich (per E-Mail) über den Besucherservice des Staatstheater Augsburg erworben werden. Sie haben die Wahl zwischen einer Einzelkarte, einem 3er- oder 8er-Abo für weiter Theaterbusfahrten. Der Preis ergibt sich je nach gewählter Platzkategorie. Die Ticketbuchung muss bis sieben Tage vor der Vorstellung getätigt werden. Kurzfristige Buchungen können angefragt werden.

Für die Mitfahrt im Bus gelten die auch für alle Vorstellungsbesuche gültigen Hygiene-Regeln, die auf der Startseite der Homepage des Staatstheater Augsburg zu finden sind, wo sie regelmäßig aktualisiert werden.

Die Pressemitteilung zum Theaterbus: Pressemitteilung

Alle Informationen zum Theaterbus finden Sie unter
https://staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Folgende Veranstaltungen können Sie besuchen:

Mittwoch, 17.11.2021 | 20:00 Uhr | 2. Sinfoniekonzert | Kongress am Park

  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791): Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 (»Jupiter«)
  • Béla Bartók (1881 – 1945): »Herzog Blaubarts Burg« – Oper in einem Akt, Libretto von Béla Balázs; konzertante Aufführung in ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Bartók war 30 Jahre alt, als er sich 1911 mit der Konzeption von »Herzog Blaubarts Burg« an sein erstes Bühnenwerk wagte. Obgleich ein Erstlingswerk, stellt die Oper bereits eine großangelegte Synthese in Bartóks Schaffen dar. Auf der Suche nach einer eigenen, neuen Musiksprache schöpfte er vermehrt aus der Musik französisch-impressionistischer Prägung und verknüpfte sie mit der ungarischen Volksmusik. Im Zuge dessen setzte er sich auch mit atonalen Kompositionstechniken auseinander. Alle diese Elemente finden sich zu einer Einheit verschmolzen in »Herzog Blaubarts Burg« wieder. Sie dienen auf einzigartige Weise der Reflexion des dramatischen Verlaufs der symbolistischen Geschichte, die das Seelenleben des an der Liebe der Frau gescheiterten Mannes thematisiert: In Herzog Blaubarts Burg, einem verlassenen und dunklen Gemäuer, entdeckt Judit, die neue Gemahlin Blaubarts, sieben verschlossene Türen. Sie drängt Blaubart dazu, eine um die andere zu öffnen und macht schöne, sonderbare, aber auch grausige Entdeckungen.

Dem Dunkel der Blaubart’schen Feste stehen die strahlenden C-Dur-Höhen der »Jupiter«-Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart gegenüber. Hier zeigt sich in besonders konzentrierter Form Mozarts Vorliebe für die Synthese verschiedenster Stile. Die Sinfonie vereint auf engstem Raum nicht nur allerhand Gegensätze, sondern verknüpft im Finalsatz auch sämtliche Raffinessen der »barocken« Fuge mit dem klassischen Sonatensatz auf so geschickte Weise, dass die extreme kompositorische Dichte erstaunlich leichtfüßig daherkommt.

Datum: 17.11.2021
Vorstellungsbeginn: 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Kongress am Park | Gögginger Straße 10 | 86159 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Sinfoniekonzert (Bild: Jan-Pieter Fuhr)

Sonntag, 05.12.2021 | 15:00 Uhr | Tintenherz | martini-Park

Die zwölfjährige Meggie liebt Bücher mindestens genauso sehr wie ihr Vater Mo, mit dem sie zusammen in einem Haus lebt. In einer regnerischen Nacht ändert sich das Leben der beiden abrupt, als plötzlich ein unheimlicher Gast mit dem seltsamen Namen Staubfinger auftaucht, der Mo offenbar von früher kennt und das Mädchen eindringlich vor einem Bösewicht namens Capricorn warnt. Ohne große Erklärungen und zu Meggies großer Überraschung brechen die drei am nächsten Morgen überstürzt gemeinsam zu ihrer Tante Elinor auf – im Gepäck ein geheimnisvolles Buch mit dem Titel »Tintenherz«, das im an eine Bibliothek erinnernden Haus der Tante versteckt werden soll. Wegen dieses besonderen Buchs steht Meggie schlagartig im Mittelpunkt eines magischen Abenteuers, denn gruselige Gestalten sind hinter ihm her und dabei ist ihnen fast jedes Mittel recht.

Mit Tintenherz hat Cornelia Funke eine weltweit erfolgreiche und vielfach ausgezeichnete Liebeserklärung an die Welt der Bücher und Geschichten geschrieben. Die international arbeitende Choreografin und Regisseurin Teresa Rotemberg bringt Meggies Abenteuer in einer zauberhaften Inszenierung mit viel Musik auf die Bühne des martini-Parks.

Datum: 05.12.2021
Vorstellungsbeginn: 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: martini-Park in Augsburg | Provinostr. 52 | 86153 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Tintenherz (Bild: Jan-Pieter Fuhr)

Mittwoch, 26.01.2022 | 19:30 Uhr | Winterreise | martini-Park

»Fremd bin ich eingezogen, Fremd zieh’ ich wieder aus.«

Franz Schuberts Liederzyklus »Winterreise« entführt seine Hö­rer:innen in eine kalte Winterlandschaft. Ein einsamer Wanderer begibt sich aus Liebeskummer auf die Suche nach Zu­gehörigkeit, Heimat und Wahrheit, er trifft auf Krähen und Irrlichter, träumt von Frühling und Liebe.

Ballettdirektor Ricardo Fernando setzt mit »Winterreise« seine Reihe bewegender Handlungsballette zu Livemusik fort und lässt mit seinen Tänzer:innen die Reise des einsamen Wanderers auf der Bühne des martini-Parks lebendig werden.

Pressestimmen

Eine farbige »Fassung der ‚Winterreise‘, welche die Augsburger Philharmoniker unter Domonkos Héja in ihrer Komplexität zwischen Volksmusik und Streichquartett präzise ausloten,(…).«
Augsburger Allgemeine, 1.11.20

»Mit klarer Stimmführung, ohne mitleidsheischendem Jammern singt le Roux die bittersüßen Texte von Wilhelm Müller. (…) die Idee des Choreografen, viele der Metaphern in den Gedichten als Personen auftreten zu lassen, geht auf. (…) [Eine] Mischung aus neoklassischem und zeitgenössischem Stil mit überraschenden, witzigen und erfreuenden Details.«
BR Klassik, 2.11.20

Datum: 26.01.2022
Vorstellungsbeginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: martini-Park in Augsburg | Provinostr. 52 | 86153 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Winterreise (Bild: Jan-Pieter Fuhr)

Dienstag, 08.02.2022 | 20:00 Uhr | 5. Sinfoniekonzert | Kongress am Park

Gustav Mahler (1860 – 1911): Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Bereits nach seiner ersten, noch viersätzigen Sinfonie strebte Mahler mit seiner 2. Sinfonie, die er 1888 in Angriff nahm, nach der Großform: Er erweiterte nicht nur deutlich den Umfang des Werkes und die Orchesterbesetzung, sondern band auch Gesangssolistinnen und Chor mit ein. Programmatisch kreisen die Gedanken Mahlers um das religiös-existenzielle Thema des Todes als Ende des irdischen Lebens und Beginn der Einkehr in die göttliche Ewigkeit. Die ersten Sätze waren bereits fertig gestellt und überdauerten eine fast fünfjährige Schaffenskrise, bis sich Mahler zur Komposition des großangelegten Vokalfinales durchrang. Anstoß dazu gab die Gedächtnisfeier für den verstorbenen Hans von Bülow im Jahr 1894: »Die Stimmung […] war so recht im Geiste des Werkes, das ich damals mit mir herumtrug. Da intonierte der Chor von der Orgel den Klopstock-Choral ›Aufersteh’n‹. Wie ein Blitz traf mich dies, und alles stand klar und deutlich vor meiner Seele!« Mahler zitiert die Klopstock-Hymne im Finale und lässt den Chor singen: »Aufersteh’n, ja aufersteh’n wirst du, mein Staub, nach kurzer Ruh.« Nicht grundlos erhielt die Sinfonie später den Namen »Auferstehungssinfonie«.

Datum: 08.02.2022
Vorstellungsbeginn: 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Kongress am Park | Gögginger Straße 10 | 86159 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Sinfoniekonzert (Bild: Jan-Pieter Fuhr)

Samstag, 19.03.2022 | 19:30 Uhr | Orfeo ed Euridice | martini-Park

»Ist’s Täuschung, ist’s Wahrheit?«

Christoph Willibald Glucks »Orfeo ed Euridice« setzt unmittelbar mit Orfeos herzzerreißender Klage über seine verstorbene Ehefrau ein. Amore ermöglicht Orfeo, Euridice aus der Unterwelt zu befreien. Auf dem Weg aus dem Hades heraus weigert Orfeo sich gemäß der Weisung der Götter, Euridice anzusehen. Das lässt sie an seiner Liebe zweifeln. Als Orfeo sich schließlich doch zu ihr umdreht, stürzt Euridice zurück in die Unterwelt.

Das Staatstheater Augsburg nutzt diese innovative Kraft des Mythos über den Helden, der mit der Kraft der Musik und der Macht der Liebe den Tod überwindet, um neue Wege des theatralen Erzählens zu erproben: Die Unterwelt wird zur virtuellen 360°-Welt. Das Publikum erlebt im Wechsel das klassische Bühnengeschehen und – per VR-Brille – die Unterwelt, in die es gemeinsam mit Orfeo hinabtaucht. Das gemeinschaftliche Theatererlebnis wird um die Dimension des individuellen Erlebens einer virtuellen Realität erweitert.

Pressestimmen:

» … dieses Jonglieren mit dem Nebeneinander diverser Vorstellungswelten, in die die Protagonisten rasch eintauchen, aus denen sie rasch auch flüchten können, macht Bückers Inszenierung so neuartig, überraschend, effektvoll, intelligent.«
Rüdiger Heinze, Augsburger Allgemeine Zeitung

»Natalya Boeva, ARD-Wettbewerbssiegerin von 2018, liegt der Orfeo viel besser in der Kehle als Mezzodramatisches. Ihrer herben Intensität und der trotz weit gespreizter Partie ausgeglichenen Stimme hört man gern zu. Erst recht Jihyun Cecilia Lee und ihrer so substanzreich gesungenen Euridice.«
Markus Thiel, Münchner Merkur

Datum: 19.03.2022
Vorstellungsbeginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: martini-Park in Augsburg | Provinostr. 52 | 86153 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Orfeo ed Euridice (Bild: Jan-Pieter Fuhr)

Samstag, 09.04.2022 | 19:30 Uhr | Die Kunst des Wohnens | martini-Park

In einem hochmodernen, loftartigen Holz-Glas-Metall-Bau, den ein ambitionierter Architekt auf eine Gründerzeitvilla aufgepfropft hat, lebt Dr. Feiler mit Familie. Doch so perfekt, wie es von außen aussieht, ist das Wohnen in diesen vier Wänden nicht: Das Dach ist undicht und an sieben Stellen bricht sich der Regen Bahn ins traute Heim. Auch sonst will das Leben der vierköpfigen Familie nicht so recht in Fahrt kommen. Der angestrebte Chefarzt-Posten ist Dr. Feiler längst nicht sicher, die Tochter versucht sich nur mäßig erfolgreich im Eventmarketing für eine Kleintiermesse und der multiallergische Sohn verlässt das Haus überhaupt nicht mehr. Doch dann bietet sich unerwartet ein einfacher und erfolgversprechender Ausweg aus der Misere: Ein Pakt mit dem Teufel soll es richten. Also wird mit Blut unterschrieben und schon läuft alles bestens. Nach der Geflügelschau organisiert die Tochter plötzlich glamouröse Preisverleihungen, der bisher stubenhockende Sohn wird zum Fernsehstar und der inzwischen habilitierte Prof. Dr. Feiler klettert die Karriereleiter immer höher. Eines Tages fordert der diabolische Vertragspartner schließlich den ihm versprochenen Lohn der Abmachung ein und der gestaltet sich völlig anders als erwartet.

Der bayerische Kabarettist, Liedermacher und Arzt (!) Georg Ringsgwandl hat mit Die Kunst des Wohnens eine mit vielen Songs garnierte schwarze Komödie über große Ambitionen und kleines Glück geschrieben. Alexander Marusch führt Regie und stellt nach der Erfolgsinszenierung »Oscar« zum zweiten Mal sein komisches Talent in Augsburg unter Beweis.

Datum: 09.04.2022
Vorstellungsbeginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: martini-Park in Augsburg | Provinostr. 52 | 86153 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Die Kunst des Wohnens (Bild: Jan-Pieter Fuhr)

Dienstag, 03.05.2022 | 19:30 Uhr | Faust – Margarethe | martini-Park

Die Gretchentragödie aus Johann Wolfgang Goethes »Faust« bildet die zentrale Handlung für Charles Gounods 1859 in Paris äußerst erfolgreich uraufgeführte Oper. Die fesselnde und vielschichtige Komposition entführt in die romantischen Gefühle von Fausts Verlangen nach Margarethes Liebe, illustriert die unheimlichen Verlockungen des Teufels und empfindet Margarethes Leiden nach.

Regisseur Jochen Biganzoli legt seinen Fokus in diesem stark von den Geschlechterrollen des 19. Jahrhunderts geprägten Werk auf die Fantasien der Männer und den Kampf der Frauen, sich von diesen zu befreien.

Datum: 03.05.2022
Vorstellungsbeginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: martini-Park in Augsburg | Provinostr. 52 | 86153 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus

Freitag, 24.06.2022 | 20:30 Uhr | Kiss me, Kate | Freilichtbühne am Roten Tor

Am Premierenabend kommen alle zusammen: die geschiedenen Eheleute Lilli Vanessi und Fred Graham, der aufsteigende Star Louis Lane sowie ihr Freund Bill. William Shakespeares »Der Widerspenstigen Zähmung« soll als Musical gegeben werden. Zwist gibt es dabei nicht nur auf der Bühne: Lilli und Fred schwanken zwischen Eifersucht und Liebe, Bill flieht vor schuldeneintreibenden, theaterbegeisterten Gangstern und Louis sieht sich Freds Zuneigung ausgesetzt. Lilli gefährdet mit ihren Allüren die Premiere. Doch der Vorhang hebt sich unerbittlich.

Der begnadete Musiker und geniale Songtexter Cole Porter verquickt für sein Theater-auf-dem-Theater-Musical Shakespeares Komödienklassiker und Gangsterkomödie zu einer respektlosen Persiflage auf Vetternwirtschaft und Emanzipation. Mit den pointierten Texten, eingängigen Melodien und mitreißenden Tanznummern gewann der Komponist 1949 fünf Tonys und landete seinen größten Broadway-Erfolg.

Für eine junge und frische Interpretation dieses Klassikers sorgt auf der Freilichtbühne am Roten Tor ein Cast aus Musicalprofis, Opernchor, Student*innen der Bayerischen Theaterakademie August Everding und Tänzer*innen des Ballett Augsburg in ­einer mitreißenden Choreografie. Sie verwandeln die Freilichtbühne in ein pulsierendes Theater, in dem sich das Adrenalin geschwängerte »Premierenfieber« mit der Lethargie zwischen den Auftritten (»It’s Too Darn Hot«) und emotional aufgeladenen Beziehungskonflikten (»I Hate Men«) zu einer abwechslungsreichen Show verbindet.

Datum: 24.06.2022
Vorstellungsbeginn: 20:30 Uhr
Veranstaltungsort: Freilichtbühne am Roten Tor | Am Roten Tor | 86150 Augsburg
Veranstalter: Staatstheater Augsburg
Telefon: 0821 324-4900
E-Mail: tickets@staatstheater-augsburg.de
Webseite: www.staatstheater-augsburg.de/theaterbus