Kategorie Fitness

Bürgermeister Gerrit Maneth, Mitarbeiter des Bauhofs Erwin Hafner und Oliver Hammer, Manuela Lutmayr und Stadtbaumeister Thomas Wanner testen die neuen Fitnessgeräte. (Foto: Patricia Tremmel, VG Höchstädt)
Bürgermeister Gerrit Maneth, Mitarbeiter des Bauhofs Erwin Hafner und Oliver Hammer, Manuela Lutmayr und Stadtbaumeister Thomas Wanner testen die neuen Fitnessgeräte. (Foto: Patricia Tremmel, VG Höchstädt)
Fitnessgeräte im Stadtpark mit neuer Bodenfläche (Foto: Gerrit Maneth, Stadt Höchstädt)
Fitnessgeräte im Stadtpark mit neuer Bodenfläche (Foto: Gerrit Maneth, Stadt Höchstädt)
Outdoor Fitnessgeräte im Stadtpark Höchstädt

Umsetzung Module im Rahmen des LEADER-Projekts gestartet

Höchstädt ist um ein Sport- und Freizeitangebot reicher. Bewegung unter freiem Himmel, das ist ab sofort auch im Stadtpark möglich. Neben Bürgermeister Gerrit Maneth ließen es sich Stadtbaumeister Thomas Wanner, Manuela Lutmayr und die Mitarbeiter des Bauhofs Erwin Hafner und Oliver Hammer nicht nehmen, die vier fest installierten neuen Edelstahl-Trainingsgeräte, darunter ein Hüft-, Cross- und Skitrainer sowie ein Spaziergänger, ausgiebig zu testen. Die robusten Geräte stehen ab sofort allen Sportbegeisterten zur freien Verfügung, die ihre Fitness verbessern oder ihre Beweglichkeit erhöhen möchten.

Realisiert werden konnte das Projekt im Rahmen der LEADER-Förderung „DonauTäler 2.0 – Umsetzung der Infrastrukturellen Qualitätsverbesserung am Donautäler und Radwegenetz Schwäbisches Donautal“, von der Kommunen und Gastgeber mit einer Förderung von bis zu 60 % profitieren. Ziel ist dabei, die Attraktivität der Radwege weiter zu erhöhen und für noch mehr Wohlfühlqualität bei den Gästen unserer Region zu sorgen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die gewählten Module an einem der Radwege im Schwäbischen Donautal angrenzen und öffentlich zugänglich sind. Durch die Verlegung der Strecke des Donau-Radwegs von der Herzogin-Anna-Straße über die Geigergasse und weiter über die Bürgermeister-Reiser-Straße, die an den Stadtpark angrenzt, waren die Voraussetzungen erfüllt.

Neben den Fitnessgeräten konnte im Rahmen des LEADER-Projekts auch ein E-Bike-Ladeturm angeschafft werden, der bereits am Marktplatz installiert wurde und Radfahrern während ihrer Rast kostenlos zur Verfügung steht. Ausstehend ist jetzt noch das Modul „Trinkwasserbrunnen“ in der Herzogin-Anna-Straße. Aber auch dieser kann bald von der Öffentlichkeit genutzt werden.

„Ich freue mich, dass wir dank der großzügigen Förderung des LEADER-Projekts mit diesen tollen Angeboten die Attraktivität unserer Stadt steigern und diese noch ein bisschen fahrradfreundlicher machen konnten“ so Bürgermeister Maneth. Sein Dank gilt auch den Projektverantwortlichen des landkreisübergreifenden LEADER-Projekts, angesiedelt bei der Regionalmarketing Günzburg GbR, für die Koordination und dem Bauhof der Stadt Höchstädt für die Umsetzung.

Nebelbachpark Blindheim (Foto: VG Höchstädt)
Nebelbachpark Blindheim (Foto: VG Höchstädt)
Nebelbachpark Blindheim – Leben und Lernen am Wasser

Fitness im Freien, ein Spaziergang durch Gräser und Blumen, die Füße ins Wasser baumeln lassen, gemütlich auf der Bank sitzen und den Vögeln lauschen oder ein Spiel auf dem Boulplatz, all das ist im Nebelbachpark möglich. Es ist ein Ort der Begegnung für Jung und Alt, direkt am Nebelbach gelegen, der zum Verweilen einlädt. Gläserne Hinweisstelen informieren zusätzlich über die Bachmuschel, die Kopfweide und das Mädesüß.

Dank der engagierten Mithilfe von Donautal Aktiv e.V. und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Nördlingen konnte die Gemeinde Blindheim ein überzeugendes Konzept erstellen, um über das Bundesförderprogramm „Chance Natur“ einen Zuschuss zur Realisierung des Nebelbachparks zu erhalten und somit eine Oase für alle Bürgerinnen und Bürger zu schaffen.

Der Nebelbachpark befindet sich parallel zur Mühlstraße in Blindheim.