Skaterplatz Höchstädt (Foto: Melanie Mayr, Stadt Höchstädt)

Auf dem Bild von links: Bürgermeister Gerrit Maneth, Mathias Rettenberger, Michael Seitz, Philipp Lämmermaier, Julian Findeis, Martina Roth, Elisabeth Kimmerle, Vincent Kimmerle, Tobias Langer, Michael Kimmerle, Dr. Günter Stoll, Sonja Gastl
Skaterplatz Höchstädt (Foto: Melanie Mayr, Stadt Höchstädt) Auf dem Bild von links: Bürgermeister Gerrit Maneth, Mathias Rettenberger, Michael Seitz, Philipp Lämmermaier, Julian Findeis, Martina Roth, Elisabeth Kimmerle, Vincent Kimmerle, Tobias Langer, Michael Kimmerle, Dr. Günter Stoll, Sonja Gastl
Sponsoren für den Streetpark spenden mehr als 5.000 €

Die Suche nach Sponsoren für den Skater-, bzw. Streetpark in Höchstädt war sehr erfolgreich. Ein großes und herzliches Dankeschön von Seiten der Stadt und vor allem der Jugendlichen und Sportbegeisterten geht an die großzügigen Spender für den Streetpark in Höchstädt am Bruckwörthweg:

  • Förderverein Stadt Höchstädt, Vorstand Rudolf Kimmerle (vertreten durch Elisabeth Kimmerle und Vincent Kimmerle)
  • Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Geschäftsführer Dr. Günter Stoll
  • Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG, Regionaldirektor Mathias Rettenberger
  • Jugendhilfe Seitz, Geschäftsführer Michael Seitz
  • Bschor Holz, Geschäftsführer Michael Kimmerle
  • Datentechnik Langer, Geschäftsführer Tobias Langer

Am 26.9.2019 war der erste Workshop mit den Jugendlichen und bereits hier wurde der Wunsch nach der Erneuerung der Skateranlage laut. Nach mehreren Treffen vor Ort mit Jugendlichen nahm der neue Treffpunkt für Jugendliche Fahrt auf. Im Stadtentwicklungsausschuss präsentierte der Skater Julian Miller die gewünschten Optimierungen. Die Stadträte genehmigten 10.000 € u.a. für neue Geräte, ein klares Bekenntnis für die jungen Sportlerinnen und Sportler aus Höchstädt und den Willen, die Lebens- und Aufenthaltsqualität langfristig zu erhöhen.

Die Jugendlichen treffen sich draußen an der frischen Luft und machen Sport. Sie können trainieren – die Disziplin Skaten ist seit kurzem sogar olympische Disziplin. Sie tragen Verantwortung für die Hindernisse und für ihren eigenen Sportplatz. Die Jugendlichen, die sich jetzt um den Platz kümmern, sind Vorbilder für die jüngeren Höchstädterinnen und Höchstädter.

Ferner haben sich auch Basketballer gemeldet und die Stadt darum gebeten, auf dem Platz verschiedene Sanierungen vorzunehmen. Durch die eingegangenen Spenden wurde mit dem Bürgermeister abgestimmt, dass bereits zeitnah erste Optimierungswünsche durch den städtischen Bauhof realisiert werden können.

Geplant ist im Sommer auch ein kleines Einweihungsfest. Hier können dann die neuen Obstacles und weitere Erneuerungen auf dem gesamten Platz besichtigt werden. Auf einer Sponsorentafel werden dann die Namen der Unterstützer zu finden sein. Natürlich sind auch weitere Spenden jederzeit willkommen, die Liste der Wünsche unserer Jugendlichen ist noch länger.

Bei einem Vor-Ort-Termin mit den Sponsoren bedankte sich 1. Bürgermeister Gerrit Maneth recht herzlich bei allen für die großzügige Unterstützung und versicherte, dass jeder Euro in den Streetpark investiert werden wird.