Wasser-Schutzgebiet (Foto: analogicus/Pixabay)
Wasser-Schutzgebiet (Foto: analogicus/Pixabay)
B16 Umfahrung Höchstädt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

gerne informiere ich Sie über den aktuellen Stand zu unserem Projekt B16-Umfahrung:

Seit der Entscheidung des Stadtrates im Januar 2019, einen Wasserlieferungsvertrag mit der Bayerischen Rieswasserversorgung einzugehen, wurden zahlreiche Gespräche mit den Vertretern bzw. den Staatsministern der beteiligten Behörden und Ministerien (u.a. Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Regierung von Schwaben, Wasserwirtschaftsamt Donauwörth, Staatliches Bauamt Krumbach, Bayerische Rieswasserversorgung, IHK, Landkreis Dillingen, …) geführt. Zielsetzung war und ist stets, eine gemeinsame Lösung für die dringend nötige verkehrstechnische Entlastung der Höchstädter Bürgerinnen und Bürger durch eine B16-Ortsumfahrung Höchstädt zu finden. Hierbei gilt es, die unterschiedlichen Belange der betroffenen Behörden in Einklang zu bringen.

So unterstützt der Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und stellvertretender Ministerpräsident, Hubert Aiwanger, in einem Gespräch im März mit Landrat Leo Schrell und mir die Wichtigkeit einer B16 neu (Ortsumfahrung Höchstädt) sowohl für die Stadt Höchstädt, den gesamten Landkreis Dillingen sowie für den gesamten nordschwäbischen Wirtschaftsraum und sicherte seine Unterstützung für eine schnelle Realisierung der Umgehung zu. Selbiges bescheinigte auch Dr. Hans Reichhart, Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, am Rande eines Termins dem Landrat und mir.

In einem persönlichen Treffen mit dem Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, sowie mehreren Behörden, wurden mir zwar große Bedenken gegen die Auflösung eines Wasserschutzgebietes dargelegt, jedoch ist das Ministerium bestrebt, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

So hängt die weitere Vorgehensweise bezüglich der künftigen Wasserversorgung der Kernstadt Höchstädt einschließlich des Stadtteiles Sonderheim über die Bayerische Rieswasserversorgung von den Ergebnissen der noch laufenden Gespräche ab.

Zusammen mit Hr. Weirather, dem neuen Leiter des Staatlichen Bauamts, sind wir mit den Ministerien und beteiligten Behörden in engen Abstimmungen, jedoch zeigen sich die Entwicklungen der letzten Jahre in Bezug auf Natur- und Wasserschutz als große Herausforderung für ein derart großes Projekt. Ich werde aber nicht müde, in intensiven Gesprächen auszuloten, welche Kompromisse oder Alternativen möglich sind, um die Umgehungsstraße schnellstmöglich und rechtssicher realisieren zu können.

Positiv ist, dass gerade in den letzten Gesprächen alle Behörden die Notwendigkeit einer Umfahrung von Höchstädt sehen und uns unterstützten möchten. Deshalb bin ich fest davon überzeugt, in den kommenden Wochen und Monaten gemeinsam mit den zuständigen Verantwortlichen eine funktionale und für die Stadt bestmögliche Lösung zu entwickeln.

Ich bedanke mich vor allem bei Landrat Leo Schrell sowie bei den Landtagsabgeordneten Georg Winter und Johann Häusler für deren tatkräftige Unterstützung.

Gerrit Maneth
1. Bürgermeister