Kategorie Was erledige ich wo?

Wappen der Gemeinde Lutzingen
Wappen der Gemeinde Lutzingen
Wappenbeschreibung der Gemeinde Lutzingen

Die Gemeinde Lutzingen hatte nach der Zusammenlegung mit der ehemals selbstständigen Gemeinde Unterliezheim im Jahre 1978 ihr Ortswappen unverändert beibehalten. Später wurde in der neuen Großgemeinde allerdings der Wunsch laut, dass auch Unterliezheim in einem geänderten Hoheitszeichen angemessen vertreten sein sollte. Am 30. November 1987 beschloss deshalb der Gemeinderat Lutzingen die Änderung des bisherigen Gemeindewappens unter Beibehaltung der alten Ortfahne. Es musste ein neuer Wappenvorschlag erstellt werden, dem die Generaldirektion der staatlichen Archive Bayerns laut Gutachten vom 10. Juni 1988 ihre Zustimmung erteilte. Die Verleihung des neuen Wappens erfolgte durch die Regierung von Schwaben.

Die amtliche Wappenbeschreibung lautet: „Gespalten von Gold und Rot, vorne über einem links gewendeten roten Flug eine rote Bügelkrone, hinten ein goldener Löwe, der drei silberne Blumen in der rechten Vorderpranke hält.“ Der Inhalt des Hoheitszeichens ist wie folgt zu begründen: Im Jahre 1976 wurden die Gemeinden Lutzingen und Unterliezheim zur neuen Gemeinde Lutzingen zusammengelegt. Die Gemeinde hat das Wappen der ehemaligen Gemeinde Lutzingen übernommen. Um den Gemeindeteil Unterliezheim heraldisch angemessen zu berücksichtigen, wurde nun das Wappen geändert. Der vordere Teil des Wappens ist dem bisherigen Wappen von Lutzingen entnommen. Der Flug als Kennzeichen des Hl. Erzengels Michael verweist auf die Lutzinger St. Michaelskirche, die Krone erinnert an die alten Beziehungen zum staufischen Königshaus. Darüber hinaus war die Krone Bestandteil des Wappens von Abt Cölestin Königsdorfer, dem letzten Abt des Klosters Hl. Kreuz in Donauwörth. Sein Bruder, der populäre Schriftsteller Martin Königsdorfer, wirkte von 1785 bis 1834 als Pfarrer in Lutzingen. Der rückwärtige Teil des Wappens steht für den Gemeindeteil Unterliezheim. Es stellt das Wappen von Cölestin Mayer dar, der als Propst in Unterliezheim (1732-1735) und schließlich als Reichsabt von St. Ulrich und Afra in Augsburg (1735-1753) wirkte. Cölestin Mayer ließ die ehemalige Kloster- und heutige Pfarrkirche in Unterliezheim erbauen und finanzierte sie aus eigenen Mitteln. 1740 wurde diese kunsthistorisch bedeutsame Kirche eingeweiht.

Die Gemeinde Lutzingen ist außerdem berechtigt, eine eigene Fahne zu führen. Der Gemeinderat beschloss, die bisherige Ortsfahne in den drei Streifen Rot-Gelb-Rot beizubehalten. Ihr soll das Gemeindewappen aufgelegt werden.

Bitte beachten:
Nach Art. 4 Abs. 3 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) dürfen Wappen und Fahnen der Gemeinde von Dritten nur mit Genehmigung der Gemeinde verwendet werden.

Wappen der Gemeinde Blindheim
Wappen der Gemeinde Blindheim
Wappenbeschreibung der Gemeinde Blindheim

Amtliche Wappenbeschreibung „Unter rotem Schildhaupt, darin ein durchgehendes silbernes Balkenkreuz, schräggeteilt von Silber und Schwarz, überdeckt von einem golden gekrönten natürlichen Wassermann mit zwei aufgebogenen goldenen Fischschwänzen, der in der Rechten eine rote Hellebarde und in der Linken ein rotes Faß hält, aus dem silbernes Wasser strömt.“

Der Inhalt des Hoheitszeichens ist wie folgt zu begründen:

Der im Zentrum des neuen Gemeindewappens stehende Wassermann stammt aus dem ehemaligen Gemeindewappen von Unterglauheim und verweist auf die Brunnenfelder in den Gemarkungen Blindheim und Unterglauheim (Pumpwerk Sallmannsberg).

Die Hellebarde ist dem Wappen des Ritters Heinrich von Schlaitdorf entnommen, der 1215 Kapelle und Besitzungen in Wolperstetten an Kloster Kaisheim verkauft hat.

Die Schrägteilung von Silber und Schwarz erinnert an das Wappen der Ritter von Blindheim, die vom 13. bis zum 15. Jahrhundert nachweisbar sind.

Das weiße Kreuz auf rotem Grund stellt das Wappen des Prinz Eugen von Savoyen dar, einem der Sieger in der für die Geschichte des spanischen Erbfolgekrieges so wichtigen Schlacht von Blindheim (1704).

Die Schrägteilung von Silber und Schwarz sowie das Balkenkreuz von Savoyen waren schon Teil des alten Wappens von Blindheim.

Bitte beachten:
Nach Art. 4 Abs. 3 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) dürfen Wappen und Fahnen der Gemeinde von Dritten nur mit Genehmigung der Gemeinde verwendet werden.

band-691224

Veranstaltungskalender

Das ganze Jahr über finden Sie in unserem Veranstaltungskalender Ausstellungen, Konzerte, Wochenmärkte, Flohmärkte, Vereinstermine und vieles mehr. Stöbern Sie durch unseren Kalender und finden Sie das passende Event für sich.

Wir sind bemüht, um die korrekte Veröffentlichung der Veranstaltungstermine und -daten (Veranstaltungsort, Information, Eintritt, Uhrzeit). Sollten Sie dennoch eine Unstimmigkeit entdecken, bitten wir Sie um Ihren Hinweis per Mail.

Sie möchten uns Ihre Veranstaltung zur Veröffentlichung im Veranstaltungskalender melden? Mit diesem Formular (PDF) können Sie dies kostenlos tun. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

vg-logo-mit-schriftvg-ohnegemeinden

Wohnungsgeberbestätigung

Zum 1. November 2015 ist das neue Bundesmeldegesetz in Kraft getreten. Das Gesetz regelt unter anderem die Art und Weise der Datenspeicherung, die Meldepflichten und ebenso die Melderegisterauskünfte oder die Datenübermittlungen zwischen öffentlichen Stellen.

Auch die Wohnungsgeberbestätigung wurde wiedereingeführt.

Der Wohnungsgeber unterliegt somit bei Meldevorgängen der Mitwirkungspflicht nach § 19 Bundesmeldegesetz. Diese Regelung soll Scheinmeldungen verhindern.

Beim Beziehen einer neuen Wohnung werden der meldepflichtigen Person zwei Wochen für die Anmeldung des Wohnsitzes eingeräumt. Im Zusammenhang mit der Anmeldung eines Wohnsitzes hat die meldepflichtige Person dann unter anderem, die Wohnungsgeberbestätigung vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrages ist hierfür nicht ausreichend!

Somit muss der Wohnungsgeber (Vermieter/Hauseigentümer) der meldepflichtigen Person die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von zwei Wochen nach dem erfolgten Einzug aushändigen, damit dieser seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann.

Sollte die meldepflichte Person in sein Eigenheim ziehen, so ist in diesen Fällen im Bürgerservicebüro des Rathauses beim Anmeldevorgang eine Selbsterklärung abzugeben.

Ein Muster des Formulars können Sie im Rathaus Höchstädt, Bürgerservicebüro, Zimmer 2 abholen oder hier herunterladen: Wohnungsgeberbestätigung (PDF)

(Foto: Studio-E. Werbeagentur GmbH, Fotograf Florian Imberger)
(Foto: Studio-E. Werbeagentur GmbH, Fotograf Florian Imberger)

Heiraten auf Schloss Höchstädt

Schloss Höchstädt ist die perfekte Kulisse für Ihre Traumhochzeit. Das romantische Flair des hochwertig sanierten Gemäuers bietet den passenden Rahmen für einen unvergesslichen Start in ein gemeinsamens Leben.

Sie wollen standesamtlich heiraten?… und das an einem Samstag? Wir trauen Sie außer sonntags an jedem Tag der Woche. Sprechen Sie mit uns.

Höchstädt bietet mehr als nur ein schönes Schloss. Sie finden direkt in Höchstädt vieles, was Sie für Ihre Hochzeit benötigen.

Werfen Sie gleich einen Blick auf unseren Flyer (PDF) und finden Sie neben der Checkliste Hochzeit weitere Inspirationen für den schönsten Tag in Ihrem Leben.

im Rathaus: Franz Kapfer, Standesbeamter

im Schloss: Anton Wiedemann, Kastellan
Mobil: 0172 8255602
E-Mail: anton.wiedemann@bsv.bayern.de

Schloss Höchstädt
Herzogin-Anna-Straße 52
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.: 09074 9585-712

Mitteilungsblatt

Mitteilungsblatt der Stadt Höchstädt a.d.Donau

Redaktion: Claudia Kohout
Redaktionsschluss: Freitag vor Erscheinungstermin, 10:00 Uhr
Das Mitteilungsblatt erscheint im 14-tägigen Turnus.
Jahresplanung Mitteilungsblatt 2021

Mitteilungsblatt der Gemeinde Blindheim

Redaktion: Gemeinde Blindheim, E-Mail: gemeinde@blindheim.de
Redaktionsschluss: 20. des Monats
Das Mitteilungsblatt erscheint monatlich.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Finningen

Redaktion: Gemeinde Finningen, E-Mail: gemeinde@finningen.de
Redaktionsschluss: 20. des Monats
Das Mitteilungsblatt erscheint monatlich.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Lutzingen

Redaktion: Gemeinde Lutzingen, E-Mail: gemeinde@lutzingen.de
Redaktionsschluss: 20. des Monats
Das Mitteilungsblatt erscheint monatlich.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Schwennigen

Redaktion: Gemeinde Schwenningen, E-Mail: gemeinde@schwenningen-bayern.de
Redaktionsschluss: 20. des Monats
Das Mitteilungsblatt erscheint monatlich.

 

Archiv der Mitteilungsblätter finden Sie hier.

(Foto: Pixabay)
(Foto: Pixabay)
AWV Nordschwaben

Der Abfallwirtschaftsverband Nordschwaben – kurz AWV – ist die entsorgungspflichtige Körperschaft der Landkreise Dillingen a.d.Donau und Donau-Ries. Beide Landkreise haben sich 1977 zu einem kommunalen Zweckverband zusammengeschlossen.

Der Internetauftritt des AWV bietet viele Informationen rund um das Thema Abfall, beispielsweise einen Abfallratgeber, den aktuellen Abfuhrkalender, viele Informationen zu Preisen und Gebühren und einen Gebrauchtwarenmarkt.

AWV Nordschwaben
Weidenweg 1
86609 Donauwörth

Tel.: 0906 7803-0
Fax: 0906 7803-99
E-Mail: info@awv-nordschwaben.de

Montag bis Mittwoch 08:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 17:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr