Beiträge Sarah Jaworski

(Foto: Pixabay/loufre)
(Foto: Pixabay/loufre)
Wir suchen Dich!

Die Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt
sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Auszubildende/n zum/zur Verwaltungsfachangestellten (m/w/d)

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung bis Montag, den 31.08.2024.

Alle Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie hier zum Download:

 

Stellenausschreibung Ausbildung Verwaltungsfachangestellter

(Foto: Pixabay/loufre)
(Foto: Pixabay/loufre)
Wir suchen Sie!

Der Schulverband Höchstädt
sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w/d)

in unbefristeter Vollzeitbeschäftigung (39 Wochenstunden).

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung bis Montag, den 31.08.2024.

Alle Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie hier zum Download:

Stellenausschreibung Fachangestellter für Bäderbetriebe

Wasserwisserpfad
WASSER-WISSER-Pfad Höchstädt

Was verbirgt sich hinter diesem Projekt? Bei dem WASSER-WISSER-Pfad handelt es sich um einen Erlebnispfad, der insbesondere der digitalen und interaktiven Wissensvermittlung zum Thema Wasser dient. Beispielsweise werden diverse Themenbereiche wie „Wasser als Lebensgrundlage“, „Wasserkreislauf und Aggregatszustände“ oder auch „der Fluss als Lebensraum“ näher beleuchtet. Der Pfad wurde unter dem Leitfach Biologie von Schülern des Johann-Michael-Sailer Gymnasiums in Dillingen in enger Kooperation mit der Firma Grünbeck und der Stadt Höchstädt konzipiert und umgesetzt.

Beginnend im Stadtpark können Nutzer und Nutzerinnen anhand von neun Stationen mittels QR-Code an Quiz- und Rätselspielen entlang des Pulver- und Klosterbaches teilnehmen. Auf jeden Wasser-Wisser, der das Rätsel richtig löst, wartet eine kleine Überraschung.

 

Besonders geeignet für Familien, Schulklassen aber auch interessant für all diejenigen, die ihr Know-How bezüglich „Wasser“ erweitern wollen.

 

Streckenlänge: 1,7 km

Gehzeit (ohne Berücksichtigung der Zeit für das Lösen der Rätsel): circa 30 Minuten

Goldberg Alm

Unser Gedanke…

Ihnen, unseren Gästen, die Gemütlichkeit, Nähe und das Erlebnis der Schwäbisch-Bayrischen Wirtshauskultur zu vermitteln:
Wir sind stets bemüht Sie mit regionalen, traditionellen und handwerklich verfeinerten Speisen und Getränken zu verwöhnen.

Der Name Goldberg

Der Goldberg gilt heute als begehrtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Ihn früheren Zeiten war das anders, da wurde er von den meisten Leuten gemieden. Es muss wohl in den Jahren des Dreißigjährigen Krieges gewesen sein, als dort reiche Leute aus der Umgebung Kisten und Kannen mit Gold vergruben.

Weitere Informationen zu den Räumlichkeiten, Öffnungszeiten und Speisekarte finden Sie unter www.goldberg-alm.de

 

 

 

Goldberg Alm
Inh. Bernd Klinger
Goldbergalm 1
89440 Lutzingen

 

Fon: 0 90 74 – 49 94
Fax: 0 90 74 – 95 75 76
E-Mail: info@goldberg-alm.de

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Frauenwelt Rückblick 2024

Wir sagen DANKE! Danke an alle Mitwirkenden und Engagierten, die die Frauenwelt 2024 wieder zu einer angenehmen, informativen, sympathischen, kurzweiligen und einfach inspirierenden Veranstaltung im Schloss Höchstädt werden ließen. Ihr seid großartig. Wir freuen uns jetzt schon auf die Frauenwelt 2025 am 6.7.2025.

Burggraf, Johanna

Bauamt

Telefon: 09074 44-18

Zimmer: 18, 1. Stock

johanna.burggraf@hoechstaedt.de

Aufgaben:
Katastrophenschutz, Vergabeangelegenheiten/Ausschreibungen, Vertretungstätigkeiten beim Vollzug des bay. Straßen- und Wegegesetz

Leo Thomas
Nachruf Leo Thomas

Nachruf

Die Stadt Höchstädt a.d.Donau trauert um

Herrn Leo Thomas

Herr Leo Thomas war seit 26.10.2022 als Stadtheimatpfleger

bei der Stadt Höchstädt tätig.

Sie verliert mit ihm einen zuverlässigen und engagierten Berater.

Die Brauchtumspflege stand für ihn stets an oberster Stelle.

Mit großem Engagement hat er die Geschichte seiner Heimatstadt

aufgearbeitet und an viele Bürgerinnen, Bürger und Gäste der Stadt

weitergegeben.

Er war als Aufsicht des Heimatmuseums in „seinem“ Alten Rathaus,

sowie als Stadt– und Denkmalwegführer für die Stadt aktiv.

Seit 16 Jahren war er wöchentlich im Rathaus anzutreffen, wo er alte Akten gemeinsam mit seinen Mitstreitern des Historischen Vereins aufgearbeitet und archiviert hat.

Im Jahr 2005 war er Gründungsmitglied und seither auch zweiter

Vorsitzender des Historischen Vereins Höchstädt.

Den Vorsitz führte er zusammen mit seiner Ehefrau Michaela mit

außerordentlichem, persönlichem Einsatz.

Er trug maßgeblich dazu bei, dass die Stadt Höchstädt weit über die Grenzen des Landkreises hinaus im geschichtlichen Erbe verankert ist.

Die Zukunft des Heimatmuseums, sowie des

Historischen Vereins waren für ihn eine Herzensangelegenheit.

Die Stadt Höchstädt a.d.Donau wird ihm stets

ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unsere besondere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten seiner Familie und allen Angehörigen.

Stephan Karg

  1. Bürgermeister der Stadt Höchstädt a.d.Donau
Kunstmafia Bild
Das Kulturforum Höchstädt präsentiert: Kunstausstellung der Kunstmafia „bunt, vielfältig, ideenreich“ in der Schlosskapelle

Das Kulturforum der Stadt Höchstädt veranstaltet die überaus interessante Kunstausstellung „bunt, vielfältig, ideenreich“ mit der Künstlergruppe Kunstmafia in der Schlosskapelle von Schloss Höchstädt, Herzogin-Anna-Str. 52.

Die Künstler sind gute Bekannte; denn sie stellten in der Kapelle bereits aus. Die Kunstmafia ist eine Gruppe von Malfreunden, die sich schon seit mehr als 30 Jahren kennen und die Freude am Malen und die Kunst verbindet. Es ist ihnen wichtig, viel zu experimentieren und dabei die verschiedensten Techniken auszuprobieren. So reifte die Idee, noch ein letztes Mal eine Ausstellung mit all den Lieblingswerken der Künstler zusammenzustellen.

Kunstmafia, das sind:

Danica Damnjanovic: Sie ist seit frühester Jugend künstlerisch aktiv. Es keine Technik, keinen Malstil, den sie nicht schon ausprobiert hat.

Inge Schmidt: Gartengestaltung ist ihr großes Hobby. Hier holt sie sich Inspiration für ihre Aquarell- und Acrylbilder.

Karla Schwinge-Degen: Sie jongliert nicht nur mit Farbe, sondern auch mit Worten und tiefsinnigen Gedichten.

Felizitas Staiber: Auf vielen ihrer Reisen lässt sie sich zu immer neuen Bildern anregen.

Gaby Streil: Sie ist ein kreatives Allroundtalent. Porträts und Blumen sind ihre Lieblingsthemen.

Marianne Trägner: Ihr Markenzeichen sind expressive Farben, schwungvolle Pinselstriche und ungewöhnliche Materialien.

Uschi Willburger: Natur ist für sie ein großes Thema. Detailverliebte Zeichnungen von höchster Präzision sind ihre Spezialität.

Walter Willburger: Er ist ein Meister des hintersinnigen Humors und er fertigt die witzigsten Aquarelle.

Freuen Sie sich auf diese vielfältige Kunstausstellung. Die Vernissage findet am Sonntag, 14. Juli 2024 um 11 Uhr in der Schlosskapelle statt.

Die Kunstausstellung läuft bis 11. August und kann außer montags täglich zwischen 9 und 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt für diese Kunstausstellung ist frei.

Kulturforum der Stadt Höchstädt
Claudia Kohout, Leiterin
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.:          09074/44-90
e-mail:      kulturforum@hoechstaedt.de

Kunst im Stadl
Das Kulturforum Höchstädt präsentiert: Kunst im Stadl – Gruppenausstellung bunt, laut, leise, wild
Im Rahmen von „Tag des offenen Ateliers“ im Landkreis Dillingen

Die vom Kulturforum der Stadt Höchstädt schon im vergangenen Jahr geplante Kunstausstellung „Kunst im Stadl bunt, laut, leise, wild…“ mit den Künstlerinnen und Künstlern Laslo Cikos, Alwin Breskott, Ursula Dusolt, Erika Endter, Angelika Haschler und Werner Lappat fällt auf das von Landrat Markus Müller initiierte Wochenende „Tag des offenen Ateliers“ im Landkreis Dillingen.

Die meisten der Künstler sind für das Kulturforum liebe Bekannte, die schon im Schloss und Geigerturm ausgestellt haben. Die Gäste erwartet im urigen Stadl-Ambiente eine vielfältige Kunstausstellung. Die Künstlerinnen und Künstler sind vor Ort und freuen sich auf viele interessierte Besucher. Genießen Sie an diesem Wochenende dieses besondere Ambiente.

Nachstehend eine kurze Beschreibung der Künstlerinnen und Künstler und ihrer Werke:

Alwin Breskott sagt über seine Gemälde, dass es Phantasiebilder aus seinem Kopfkino sind, die anhand von Situationen entstehen. Er überrascht mit einer Vielfalt bunter, surrealistischer Bilder, unter denen auch Glasbilder zu finden sind.

Laslo Cikos: Seit Jahren ist die Malerei von Acrylbildern Bestandteil seines Lebens. Die Bilder spiegeln sein inneres Wesen wider, welches vielseitiger nicht sein kann. Die Liebe zu Farben und verschiedenen Maltechniken prägen seine Kunstwerke.

Ursula Dusolt: Vor einigen Jahren hat Ursula Dusolt die Vogelwelt für sich entdeckt. Heute bietet ihr die Naturfotographie einen Ausgleich zur schnellen Welt da draußen. So konnte sie in den letzten Jahren viele wunderschöne Begegnungen mit den Vögeln in ihren Fotographien festhalten.

Erika Endter: Seit sieben Jahren lebt Erika Endter ihre Liebe zur Kalligraphie. Als Schülerin von Gertrud Ziegelmeir lernt sie verschiedene Techniken, um Schrift und Gestaltung miteinander zu verbinden.

Angelika Haschler präsentiert ausgewählte Werke zum Thema: „ALLES GOLD WAS GLÄNZT“ und bringt damit den Kunststadl zum Funkeln. Die Arbeiten der gebürtigen Höchstädterin zeichnen sich oft durch kräftige Farben und grafische Muster aus. Einer der auffälligsten Aspekte ihrer Kunst ist die Verwendung von Schichten und Texturen. Sie schafft oft mehrschichtige Kompositionen, die eine Vielzahl von Materialien und Techniken einbeziehen, was zu Werken führt, die reichhaltig strukturiert und visuell komplex sind.

Werner Lappat: Die Malerei bedeutet für Werner Lappat, dem Rhythmus des Lebens zu vertrauen, Farben miteinander zu vermischen, Reifes und Unreifes nicht zu trennen und dabei die Leuchtkraft seiner Seele auf der Leinwand geduldig reifen zu lassen.

Die Vernissage, zu der wir Sie hiermit ganz herzlich einladen, findet am Freitag, 19. Juli 2024 um 19 Uhr im Stadl von Alwin Breskott, Blindheimer Str. 1, Sonderheim statt.

 

Die Kunstausstellung läuft das ganze Wochenende und kann samstags und sonntags zwischen 9 und 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt für diese Kunstausstellung ist frei.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Kulturforum der Stadt Höchstädt
Claudia Kohout, Leiterin
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.:          09074/44-90
e-mail:      kulturforum@hoechstaedt.de

Funk, Simone

Team Personal

Telefon: 09074 44-49

Zimmer: 5, EG

simone.funk@hoechstaedt.de

Aufgaben:

Mitarbeit bei der allgemeinen Personalsachbearbeitung sowie Verwaltung Kindergarten