Beiträge Sarah Jaworski

Bürger-Info
--- Trinkwasserversorgung Höchstädt & Sonderheim ---

Im Rahmen der Anbindung des neu gebauten Trinkwasserbrunnens im Höchstädter Norden an das städtische Wasserwerk beziehen die Kernstadt Höchstädt und der Stadtteil Sonderheim vorübergehend für ca. vier Wochen Wasser der Bayerischen Rieswasserversorgung über die Notverbundleitungen. Dieses aus den Brunnen Blindheim und Steinheim kommende Wasser ist selbstverständlich uneingeschränkt als Trinkwasser verwendbar und weist den gleichen Härtegrad auf.

Während des Bezugs kann es aus technischen Gründen zu vermehrter Schaumbildung oder auch „Luftlöchern“ in der Leitung kommen. Dies ist kein Grund zur Sorge. Sollte es wider Erwarten dennoch zu längerfristigen Beeinträchtigungen kommen, ist unser Störungsdienst gerne für Sie da.

Störungsdienst BRW: 08002790279

Baustellen-Update-1
Die Bauarbeiten im Norden von Höchstädt gehen in die finale Phase. Dies ist leider mit weiteren Einschränkungen verbunden:

Lutzinger Straße
Im Rahmen der Sanierung der Lutzinger Straße und des Ausbaus des dortigen Geh- und Radwegs wird vom 10. April bis zum 3. Mai 2024 der Kreisverkehr beim Autohaus Heppner durch das Staatliche Bauamt Krumbach zur Herstellung der nötigen Anschlussstellen vollständig gesperrt. Der überörtliche Verkehr wird großflächig umgeleitet. Die Zufahrt zu den am Kreisverkehr liegenden Gewerbebetrieben ist weiterhin möglich. Hierzu ist ein vorübergehender Bypass aufgeschottert.

Ab Mittwoch, 10. April 2024 wird die Lutzinger Straße zwischen „Schipfelring“ und der Straße „Am Fallenweg“ für den allgemeinen Verkehr geöffnet. Weitere Verbesserungsmöglichkeiten werden derzeit abgestimmt. Am 3. Mai 2024 sollen Kreisverkehr und die gesamte Lutzinger Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Anton Wagner-Straße
Nach der Fertigstellung des Anschlusses an die Oberglauheimer Straße im Osten und des Anschlusses an die Lutzinger Straße bzw. den Lückenschluss im Westen setzen sich die Arbeiten derzeit planmäßig im Mittelstück entlang der Bahnlinie fort. Die endgültige Fertigstellung und Freigabe der Straße ist für Juli 2024 geplant.

 

Barrierefreier Bahnhof
Bereits vor einigen Monaten wurde der barrierefreie Zugang auf der Südseite des Bahnhofs in der Bahnhofstraße fertiggestellt und ein Aufzug auf dem Bahnsteig eingebaut. Dessen Abnahme durch einen Sachverständigen hat sich leider verzögert, soll nun allerdings in den nächsten zwei Wochen erfolgen. Anschließend können Aufzug und Rampe in Betrieb genommen werden.

Zugleich arbeiten wir weiterhin am barrierefreien Zugang auf der Nordseite der Bahnlinie. Die Arbeiten hier werden planmäßig fortgesetzt. Mit einer Eröffnung ist zusammen mit der Anton-Wagner-Straße im Juli 2024 zu rechnen.

DANKE für Ihre Geduld während der Fertigstellung dieser Zukunftsinvestitonen!

Kulturforum
Eröffnung der kunsthandwerklichen Ausstellung: „Geballte Schönheit im Schloss Höchstädt“ präsentiert vom Kulturforum der Stadt Höchstädt

Bürgermeister Stephan Karg freute sich über zahlreiche Gäste bei der Vernissage von Klaus Deckenbach „Geballte Schönheit – eine Liebeserklärung an das Handwerk“ am vergangenen Freitag. Karg: „Ich freue mich, dass wir heuer mit einem Höchstädter den Ausstellungsreigen des Kulturforums der Stadt Höchstädt in unserer Schlosskapelle beginnen. Diese absolut sehenswerte Ausstellung kann bis Sonntag, 28. April täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt für diese kunsthandwerkliche Ausstellung ist frei.“ Die Besucher erwarten außergewöhnliche Möbel und Accessoires“.

Folgende Vorträge stehen noch an:

Sonntag, 14. April um 15:30 Uhr:

„Wenn das Leben dich packt!“

Liebe zum Handwerk veranlasst den 22-jährigen Schreinergesellen auf die Walz zu gehen. Er verpflichtet sich für drei Jahre und einen Tag und zieht los. Dass er auf einem 30 Kilometer breiten Fluss schippern, mehrere Malaria-Erkrankungen, Überfälle und eine Verhaftung erleben wird – davon ahnt der Handwerker bei der Abreise noch nichts. Persönlich berichtet er, was atemberaubende Begegnungen mit der Schöpfung ausgelöst und die Jahre unterwegs mit ihm gemacht haben.

Freitag, 19. April um 19:30 Uhr: „Annäherung an ein Tabuthema – Das Leben vom Ende her betrachten!“

Aus eigenen Erfahrungen und mit Einfühlungsvermögen ermutigt der Referent die Zuhörer, sich dem Thema Tod zu nähern. Dabei beschreibt er auch Erfahrungen aus der Begleitung von Sterbenden und Trauernden. Er erklärt, was ihn motiviert hat, seinen eigenen „Multifunktionssarg“ zu bauen und was das alles mit geballter Schönheit zu tun hat.

Sonntag, 21. April um 15:30 Uhr: „Herzenssache“ –Aus dem Herz, für das Herz, in das Herz!“

Es geht um das Mensch-Sein. Anhand selbst gestalteten Holzherzen vermittelt dieser Abend etwas über das menschliche Wesen. Weise und Könige aus dem Nahen Osten haben ihre Einsichten geteilt und geben Einblicke in die Herzen. Auch das hat mit geballter Schönheit zu tun.

Autorin: Claudia Kohout

Maifest
Herzliche Einladung zu den Maifeiern im Stadtgebiet

Im 16. Jh. entwickelte sich der Brauch des Maibaumaufstellens. Der Maibaum, als Zeichen des wiederkehrenden Frühlings und Symbol für die Fruchtbarkeit, steht seither für Gedeihen und Wachstum sowie für Glück und Segen.

Auch in Höchstädt und den Stadtteilen Deisenhofen, Oberglauheim, Schwennenbach und Sonderheim wird dieser Brauch gepflegt und am 30. April eines jeden Jahres wird eine prächtig geschmückte Birke am Marktplatz oder auf den Dorfplätzen durch die Feuerwehr aufgestellt.

In Höchstädt wird der Maibaum zuvor im Rahmen eines kleinen Festzuges, der durch Musik, örtliche Vereine und Kindergartenkinder begleitet wird, vom Stadtbauhof in der Wertinger Straße zum Marktplatz befördert.

Ablauf in Höchstädt und den Stadtteilen:

Höchstädt
17 bis 22 Uhr Maibaumfest
18 Uhr Festzug, dann Aufstellen des Maibaumes am Marktplatz

Deisenhofen
18 Uhr beim Unteren Wirt

Oberglauheim
18 Uhr in der Dorfmitte

Schwennenbach
17:30 Uhr beim Schützenheim

Sonderheim
19 Uhr auf dem Dorfplatz

Für das leibliche Wohl ist in Höchstädt und den Stadteilen bestens gesorgt.

 

Trio_Dankilo
Kammerkonzert mit Trio Dankilo im Rittersaal von Schloss Höchstädt

Kulturforum der Stadt Höchstädt

Kammerkonzert mit Trio Dankilo im Rittersaal von Schloss Höchstädt

Das Kulturforum der Stadt Höchstädt konnte das Trio Dankilo“ – das sind Ludwig Hornung, Violine und Viola, Hannah Nassl, Klarinette, und Günther Englert, Klavier für ein besonderes Kammerkonzert gewinnen.

Ludwig Hornung ist in Augsburg bekannt als 2. Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters (1987-2020) und als Primarius des über 30 Jahre lang national und international konzertierenden Augsburger Streichquartetts. Neben seiner umfangreichen Konzerttätigkeit auch als Solist ist er seit 2016 Dirigent der Orchestervereinigung Dillingen und betreut darüber hinaus als Dozent die 1. Violinen beim Schwäbischen Jugendsymphonieorchester. Vor einigen Jahren gründete er das „Trio Dankilo“. Der Name geht zurück auf den frühmittelalterlichen Ursprung des Ortes Dinkelscherben, wo Hornung lebt und auch eine eigene beliebte Konzertreihe organisiert.

Im Schloss in Höchstädt tritt er nun gemeinsam mit der Klarinettistin Hannah Nassl und dem Pianisten Günther Englert auf, was ein durchaus nicht alltägliches Hörerlebnis verspricht. Hannah Nassl studierte Schulmusik mit Hauptfach Klarinette. Zudem ist sie Mitglied in zahlreichen Projektorchestern und war unter anderem Konzertmeisterin der Süddeutschen Bläserphilharmonie. Der Pianist Günther Englert war Schüler des bekannten Klavierprofessors Gottfried Hefele. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Software Analyst gehört seine große Leidenschaft der Kammermusik, aber er tritt auch als Solist mit verschiedenen Orchestern auf.

Im Programm spannt das Trio einen Bogen von der Klassik (Mozart, Beethoven) über die Romantik (Baußnern) bis zur Gegenwart (Poulenc).

Das Kammerkonzert findet am Samstag, 4. Mai 2024 um 19:30 Uhr im Rittersaal von Schloss Höchstädt statt. Eintrittskarten zum Preis von 15 € unter kulturforum@hoechstaedt.de oder 09074 44-90 und an der Abendkasse.

Kulturforum der Stadt Höchstädt
Claudia Kohout, Leiterin
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.:          09074/44-90
e-mail:      kulturforum@hoechstaedt.de

Herch
Autorenlesung Andreas Herch: Der Major aus Augsburg; Kulturforum Höchstädt

Zu einem ganz besonderen Leseabend lädt das Kulturforum der Stadt Höchstädt in Zusammenarbeit mit der vhs Dillingen/Höchstädt ein.

Andreas Herch, gebürtiger Höchstädter und Verfasser von mittlerweile 3 historischen Romanen, wird in Höchstädt sein neuestes Werk „Der Major aus Augsburg“ präsentieren.

Andreas Herch hat Betriebswirtschaft studiert und dazu eine Promotion abgelegt. Doch schon als 10-jähriger wurde er von der Leidenschaft für historische Themen und Sachverhalte gepackt. Aus der Begeisterung für dieses Hobby heraus entstand 2003 eher zufällig die Idee zu einem historischen Roman. Auf sein erstes Buch „Der Diener des Grafen“, das von der Schlacht bei Höchstädt 1704 handelt, und dem Mittelalter-Roman „Der Ritter aus Zusameck“ folgt nun mit „Der Major aus Augsburg“ ein Buch, das sich intensiv mit der napoleonischen Zeit beschäftigt.

„Der Major aus Augsburg“ schildert aus der Perspektive des jungen Augsburgers Julius Dischinger eine Epoche voller Umbrüche und Veränderungen. 1805, als Augsburg nach über 500 Jahren seine Unabhängigkeit verliert und Teil des neuen Königreichs Bayern wird, gerät die Welt von Julius aus den Fugen. In dem Chaos, das Napoleon Bonaparte über Deutschland bringt, wird Julius Soldat und eilt an der Seite der Franzosen von Sieg zu Sieg. Als 1809 in Tirol ein Aufstand gegen die neuen Herren aus München ausbricht, kämpft Julius in den Bergen gegen den Mann, der sich gegen die verhassten Besatzer stellt, Andreas Hofer. Als Julius in Gefangenschaft gerät, lernt er die Nichte Hofers kennen und aus ihrer Feindschaft wird bald mehr. Doch die Zeit wird knapp. Tausende Bayern sterben 1812 auf den eisigen Schlachtfeldern des Ostens. Julius erkennt die Sinnlosigkeit des Krieges und kehrt nach Augsburg zurück. Ein letztes Mal zieht er mit der bayerischen Armee in den Krieg – dieses Mal jedoch gegen Napoleon persönlich.

Diese besondere Lesung findet am Freitag, 19. April 2024 um 19 Uhr im Spitalforum, Friedrich-von-Teck-Straße 5 in Höchstädt statt.

Kartenreservierungen beim Kulturforum der Stadt Höchstädt, Tel 09074 44-90 oder kulturforum@hoechstaedt.de. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Eine Anmeldung bei der vhs ist nicht erforderlich. Der Eintritt beträgt 8 €.

Kulturforum der Stadt Höchstädt
Claudia Kohout, Leiterin
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.:          09074/44-90
e-mail:      kulturforum@hoechstaedt.de

Unbenannt
"Geballte Schönheit" von Klaus Deckenbach; Kulturforum Höchstädt

Geballte Schönheit im Schloss Höchstädt – Kunsthandwerkliche Ausstellung und Vorträge
Eine Liebeserklärung an das Handwerk

Das Kulturforum der Stadt Höchstädt startet heuer seinen Ausstellungsreigen mit der kunsthandwerklichen Ausstellung „Geballte Schönheit“ von Herrn Klaus Deckenbach, einer absolut sehenswerten Ausstellung, die vom 5. bis 28. April 2024 in der Höchstädter Schlosskapelle (Herzogin-Anna-Straße), täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr geöffnet ist. Herr Klaus Deckenbach präsentiert außergewöhnliche Möbel und Accessoires. Die Ausstellungseröffnung beginnt mit der Vernissage am Freitag, 5. April um 19 Uhr.

Durch die ausgestellten Werke gibt der Höchstädter Kunsthandwerker Klaus Deckenbach eine Liebeserklärung an das Handwerk. Zu den Exponaten zählen: verschiedene Stühle, Schreibtische, eine Dreifachkommode, Schaukelstühle, Skulpturen, gedrechselte Schreibgeräte sowie die Ausrüstungsgegenstände eines Wandergesellen. Die Massivholzmöbel weisen wunderschöne Details, wie Schubkastenvollauszüge aus Holz, Gratfederverbindungen, Schwalbenschwanz-Zinken, sowie Einlagen aus Leder und Metall auf, geballte Schönheit eben.

Klaus Deckenbach war als reisender Handwerker fünf Jahre auf der Walz. Er lebt seit 2000 in Höchstädt, ist mit Christina verheiratet, Familienvater, Kunsthandwerker, Bildungsreferent und Theologe. Weitere Informationen über www.der-abenteurer.com sowie beim Kulturforum der Stadt Höchstädt unter Telefon 09074 44-90 oder kulturforum@hoechstaedt.de

Der Eintritt für diese kunsthandwerkliche Ausstellung ist frei.

Zudem können die Besucher folgende Vortragsabende miterleben:

Sonntag, 14. April um 15:30 Uhr: „Wenn das Leben dich packt!“ Liebe zum Handwerk veranlasst den 22-jährigen Schreinergesellen auf die Walz zu gehen. Er verpflichtet sich für drei Jahre und einen Tag und zieht los. Dass er auf einem 30 Kilometer breiten Fluss schippern, mehrere Malaria-Erkrankungen, Überfälle und eine Verhaftung erleben wird – davon ahnt der Handwerker bei der Abreise noch nichts. Persönlich berichtet er, was atemberaubende Begegnungen mit der Schöpfung ausgelöst und die Jahre unterwegs mit ihm gemacht haben.

Freitag, 19. April um 19:30 Uhr: „Annäherung an ein Tabuthema – Das Leben vom Ende her betrachten!“ Aus eigenen Erfahrungen und mit Einfühlungsvermögen ermutigt der Referent die Zuhörer, sich dem Thema Tod zu nähern. Dabei beschreibt er auch Erfahrungen aus der Begleitung von Sterbenden und Trauernden. Er erklärt, was ihn motiviert hat, seinen eigenen „Multifunktionssarg“ zu bauen und was das alles mit geballter Schönheit zu tun hat.

Sonntag, 21. April um 15:30 Uhr: „Herzenssache“ –Aus dem Herz, für das Herz, in das Herz!“

Es geht um das Mensch-Sein. Anhand selbst gestalteten Holzherzen vermittelt dieser Abend etwas über das menschliche Wesen. Weise und Könige aus dem Nahen Osten haben ihre Einsichten geteilt und geben Einblicke in die Herzen. Auch das hat mit geballter Schönheit zu tun.

Kulturforum der Stadt Höchstädt
Claudia Kohout, Leiterin
Herzog-Philipp-Ludwig-Straße 10
89420 Höchstädt a.d.Donau
Tel.:          09074/44-90
e-mail:      kulturforum@hoechstaedt.de

WIR 2024

Vom 6.3. bis zum 10.3.2024 fand in Dillingen die WIR 2024 – die Wirtschafts-, Informations- und Regionalausstellung statt. Lt. Presseberichten besuchten rund 52000 Menschen die Messe, ca. 250 Aussteller waren vor Ort.

Auch die Stadt Höchstädt war mit einem informativen Stand vertreten, es gab ein großes Interesse an den Veranstaltungen im Schloss und in der Stadt.

Jeden Tag konnte man in einer Tombola 100 Preise (organisiert von Rainer Wanek und finanziert zum großen Teil von der Stadt Höchstädt) gewinnen. Wir danken allen Unternehmen und Organisationen, die uns zusätzlich mit Preisen unterstützt haben!

Besonders gut kam bei den Besucherinnen und Besuchern an, dass auch die Stadträte und der 1. Bürgermeister Stephan Karg vor Ort waren. Danke an die Stadträtin und Stadträte Hans Mesch, Wolfgang Konle, Fabian Weiß, Johannes Gorhau, Thomas Schmitt, Simone Bschorer, Thomas Häußler, Simon Schaller, Siegfried Mayerle, Jan Waschke und natürlich dem Referenten für Stadtentwicklung, Rainer Wanek, der die Standbesetzung und die Tombola sehr engagiert auf die Beine gestellt hat.

Ein Highlight war auch die Beteiligung der Vereine an dem Stand: Danke an die Funkamateure OV Donauried des DARCs, die SSV Höchstädt, dem Historischen Verein Höchstädt, dessen Mitgliederinnen und Mitglieder zusätzlich am Sonntag das Bühnenprogramm der WIR bereichern durften und unserem Seniorenbeirat Höchstädt, dass sie ihre Standfläche mit viel Herzblut und Verbundenheit zur Stadt organisiert haben.

Wir danken der Wirtschaftsvereinigung Höchstädt mit Fabian Weiß (1. Vorsitzender) und Roland Liebl für die gute und erfolgreiche Kooperation.

Stellenausschreibung Erzieher (m/w/d) in der Kita "Haus der kleinen Füße" Finningen für die Gemeinde Finningen

Die
Gemeinde Finningen
sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Erzieher (m/w/d) in unbefristeter Teilzeitbeschäftigung

Die Stellenbeschreibung im PDF-Format finden Sie unter folgendem Link:

Stellenbeschreibung PDF

Modern Minimalist Graffiti Dream Brand Logo 1
Treff58 wird zu JUZE HÖCHSTÄDT

Es gibt Änderungen im Jugendtreff Höchstädt:

Die Jugendlichen haben sich einen neuen Namen gewünscht und dies wird jetzt auch umgesetzt. Ab sofort wird der Jugendtreff „Juze Höchstädt“ heißen.

Auch der Öffnungstag wird sich ändern: Zukünftig öffnet das Juze am Dienstag, von 15 bis 20 Uhr.

Damit können auch die Jugendlichen, die in Höchstädt eine Ausbildung machen oder die Berufsschule besuchen und eventuell nur unter der Woche in Höchstädt vor Ort sind, die Räumlichkeiten in der Dillinger Straße 58 besuchen. Jenny und Niklas freuen sich auf Euch! Schaut doch rein, auch unter: Instagram Juze Höchstädt