Beiträge GerritManeth

IMG_3753_neu

Freistaat Bayern fördert den Glasfaserausbau in Lutzingen mit über 900.000 Euro

Highspeed-Internet für die Gemeinde Lutzingen – Vertrag für den Ausbau des Glasfasernetzes wurde unterschreiben!

Freistaat Bayern fördert den Glasfaserausbau in Lutzingen mit über 900.000 Euro.

Für den Breitbandausbau in der Gemeinde Lutzingen haben der 1. Bürgermeister Christian Weber und Tobias Miessl von der Fa. miecom aus Binswangen einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Damit ist die Grundlage für den flächendeckenden Glasfaserausbau in Lutzingen geschaffen.

Bürgermeister Christian Weber freute sich über den erhaltenen Förderbescheid sowie über den Vertragsabschluss. „Wir waren seit Veröffentlichung des Förderprogramms des Freistaats Bayern zum Glasfaserausbau sehr zielstrebig im Verfahren unterwegs und freuen uns nun, dass der Vertrag mit der Fa. miecom unterzeichnet werden konnte.“

Für rund 1,03 Millionen Euro übernimmt der Anbieter den Ausbau des schnellen Internets in der Gemeinde Lutzingen. Davon werden 90 Prozent, d.h. 932.000 Euro über das Bayer. Gigabitförderprogramm durch den Freistaat Bayern übernommen. Der Eigenanteil der Gemeinde Lutzingen beträgt demnach ca. 100.000 Euro.

Mit dem anstehenden Ausbau sollen knapp 400 Gebäude in den Ortsteilen Lutzingen und Unterliezheim einschließlich den Aussiedlerhöfen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Der Anschluss erfolgt dabei bis ins jeweilige Gebäude und ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei.

Bürgermeister Christian Weber betonte bei der Vertragsunterzeichnung, dass die Gemeinde Lutzingen mit dem Glasfaserausbau einen großen Schritt in Richtung Zukunft gehe. „Digitale Infrastruktur ist für unsere heutige Gesellschaft ein wesentlicher Standortfaktor und deshalb von strategischer Bedeutung. Nicht nur die Unternehmen sind heute mehr denn je auf schnelle Breitbandverbindungen angewiesen. Auch im Alltag – und nicht erst mit der Corona-Pandemie – wächst der Bedarf nach Informationen, Dienstleistungen und Unterhaltung aus dem Internet. Die Digitalisierung bietet vor allem für Gemeinden im ländlichen Raum großes Potenzial. Dabei ist Glasfaser die zuverlässigste und zukunftssicherste Übertragungstechnologie am Markt, da sie auch langfristig die Anforderungen der Digitalisierung erfüllen kann“, so Bürgermeister Weber.

Tobias Miessl von der Fa. miecom bedankte sich herzlich für das Vertrauen. „Wir bringen, so Miessl, als regionaler Partner das Know-How beim Glasfaserausbau mit und freuen uns, gemeinsam mit der Gemeinde Lutzingen den Weg in die digitale Zukunft gehen zu dürfen.“

Die Firma Corwese begleitet die Gemeinde Lutzingen seit Beginn der Markterkundung bei der Durchführung des Förderprojektes.  Geschäftsführer Jürgen Schuster verdeutlichte, wie wichtig eine flächendeckende Versorgung mit echtem Glasfaser heutzutage ist. „Im engen Schulterschluss mit der Gemeinde Lutzingen haben wir das Förderverfahren begleitet. Die Vertragsunterzeichnung ist dabei ein wichtiger Meilenstein. Besonders freut es mich, dass die Gemeinde Lutzingen damit eine Vorreiterrolle beim Glasfaserausbau in der Region einnimmt“, so Jürgen Schuster.

Über die Vertragsunterzeichnung freut sich auch der 2. Bürgermeister Peter Hurler. „Die Anbindung an eine leistungsfähige digitale Infrastruktur ist vor allem für die Gemeinden in ländlichen Regionen ein Stück Daseinsvorsorge und somit unverzichtbar“, so Hurler. „Mit dem Einstieg in das Förderprogramm gehen wir den Schritt zu einer effektiven und effizienten Digitalisierung konsequent an und setzen damit einen weiteren wichtigen Mosaikstein bei der Schaffung bestmöglicher Lebensbedingungen in unserer Gemeinde um.“

Mit der neuen Gigabitförderrichtlinie (BayGibitR) fördert der Freistaat mittlerweile auch den Glasfaserausbau bis zum Gebäude (FTTB). Durch den technologisch zukunftsfähigen Glasfaserausbau lassen sich Bandbreiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erreichen.